Im Huish Park spielten sich skurrile Szenen ab
Im Huish Park spielten sich skurrile Szenen ab © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

In Englands fünfter Liga spielen sich am Samstag bizarre Szenen ab. Wegen Zeitspiels schickt ein Schiedsrichter in Yeovil alle acht Balljungen auf die Tribüne.

Anzeige

Der Fußball schreibt immer wieder die skurrilsten Geschichten!

Im Mutterland des Fußballs spielten sich am Samstag bizarre Szenen ab. In den Hauptrollen: ein Schiedsrichter und acht Balljungen. Tatort: der Huish Park in Yeovil im Süden Englands.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

84 Minuten waren in der Partie der fünften Liga zwischen Yeovil Town und Bromley gespielt, als Referee Aaron Johnson beim Spielstand von 3:1 seinen großen Auftritt hatte.

Da einer der Yeovil-Balljungen, der zuvor bereits verwarnt worden war, das Leder nicht schnell genug einem Bromley-Spieler übergab, wurde er von Johnson wegen Zeitspiels auf die Tribüne verwiesen.

Leicht fassungslos schrieb der Fünftligist auf Twitter: "84 | Der Schiedsrichter hat, kein Witz, gerade einen unserer Balljungen rausgeschmissen …"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Doch damit nicht genug: Nur eine Minute später setzte der Unparteiische noch einen drauf und schickte auch die restlichen sieben Balljungen auf die Tribüne.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Reaktion von Yeovil auf Twitter ließ nicht lange auf sich warten: "85 | Update: Er hat sie alle weggeschickt ..."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mit seiner Platzverweisflut schoss sich Johnson aber ein Eigentor, denn kurz vor Schluss waren ohne Balljungen seine Sprintkünste gefragt.

In Selbst-ist-der-Mann-Manier jagte der Referee einem im Aus gelandeten Ball hinterher, damit Yeovils Torhüter Adam Smith das Spiel wieder aufnehmen konnte, wie der Klub belustigt anmerkte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Übrigens: Yeovil Town gewann die Partie mit 3:1 und feierte den siebten Sieg in Folge.