FBL-USA-ICC-REAL-MADRID-ATLETICO
Diego Costa spielt seit 2018 bei Atlético Madrid © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Diego Costa von Atlético Madrid ist wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden. Einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe kann er allerdings wohl entgehen.

Anzeige

Der spanische Fußball-Nationalspieler Diego Costa ist wegen Steuerhinterziehung mit einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe und einer Geldstrafe von 1,7 Millionen Euro belegt worden.

Es geht darum, dass der Profi die Einkünfte aus dem Verkauf von persönlichen Bildrechten nicht beim Finanzamt angegeben hat. Das berichtet die spanische Tageszeitung El Mundo.

Anzeige

Diego kann sich Haftstrafe entziehen 

Der 30 Jahre alte Torjäger muss allerdings nicht hinter Gitter, sondern konnte sich durch Zahlung von 600.000 Euro einer Haftstrafe entziehen. Die Steuerrückzahlung von Costa beträgt 1,1 Millionen Euro.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Übereinkunft mit der spanischen Steuerbehörde soll am 4. Oktober durch ein spanisches Gericht öffentlich gemacht werden. Auf AFP-Nachfrage wollte die Behörde allerdings keine Stellung zu dem Zeitungsbericht nehmen.

Meistgelesene Artikel
  • Philippe Coutinho wechselt zunächst auf Leihbasis vom FC Barcelona zum FC Bayern
    1
    Fussball / Bundesliga
    FCB-Bosse erklären Coutinho-Deal
  • Germany - Training & Press Conference
    2
    Fussball / Bundesliga
    Als Favre Löw alt aussehen ließ
  • Tobias Holtkamp (l.) schreibt als Chef-Kolumnist die wöchentliche Bundesliga-Kolumne für SPORT1
    3
    Fussball / Bundesliga
    Funkel straft die Neunmalklugen Lügen
  • Daniel Meyer wurde bei Erzgebirge Aue beurlaubt
    4
    Fussball / 2. Bundesliga
    Aue beurlaubt überraschend Trainer
  • Lars Ricken ist seit 2008 BVB-Nachwuchskoordinator
    5
    Fussball
    Ricken spricht über Moukoko-Hype

Schon in der Vergangenheit waren namhafte einheimische oder internationale Kicker in Spanien mit den Finanzbehörden in Konflikt geraten, so auch Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und der Ex-Münchner Xabi Alonso.