Carlos Bilardo, Argentiniens Weltmeister-Trainer von 1986 ist nach einer Hirn-OP in einem ernsten Zustand
Carlos Bilardo, Argentiniens Weltmeister-Trainer von 1986 ist nach einer Hirn-OP in einem ernsten Zustand © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Argentinien sorgt sich um den früheren Trainer Carlos Bilardo. Der Weltmeister-Coach von 1986 befindet sich nach einer Hirn-Operation in einem ernsten Zustand.

Anzeige

Große Sorge um den früheren argentinischen Fußball-Nationaltrainer Carlos Bilardo: Der Weltmeister-Coach von 1986 hat sich in seiner Heimat einem erneuten Eingriff am Gehirn unterziehen müssen und befindet sich in einem ernsten Zustand.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Bayerns Sieg "auf dem Zahnfleisch"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    BVB patzt überraschend gegen Köln
  • Kampfsport / Boxen
    4
    Kampfsport / Boxen
    Tyson vs. Jones - das Legendenduell
  • Leichtathletik
    5
    Leichtathletik
    Schmidt: "Es ist eine Hassliebe"

Wie die Klinik in Buenos Aires mitteilte, lag der 81-Jährige bereits seit dem 4. Juli wegen seiner "Grunderkrankung" auf der Intensivstation, da sich sein Zustand wieder verschlechtert hatte.

Anzeige

Bei Bilardo war schon 2018 ein Hydrocephalus, auch Wasserkopf genannt, diagnostiziert worden. Schon im vergangenen Jahr war daher ein Eingriff vorgenommen worden. Bilardo hatte das Team um Weltstar Diego Maradona bei der WM 1986 in Mexiko zum Titel geführt, im Finale besiegten die Albiceleste die westdeutsche Auswahl mit 3:2.