Sandro Wagner wechselte Anfang des Jahres vom FC Bayern nach China © SPORT1-Montage: Getty Images/iStock
Lesedauer: 2 Minuten

Sechs Profis des chinesischen Erstligisten Tianjin Teda werden nach Randalen in einer Bar festgenommen. Der Klub von Sandro Wagner gibt ein Statement dazu ab.

Anzeige

Die chinesische Polizei hat sechs Spieler des Erstligisten Tianjin Teda nach einem Streit in einer Bar in Gewahrsam genommen.

Dies teilte der Klub des deutschen Trainers Ulli Stielike und des früheren Bundesliga-Profis Sandro Wagner am Montag (Ortszeit) mit. 

Anzeige

Demnach verbrachten die Spieler nach dem Vorfall am Donnerstag drei Tage in Polizeigewahrsam in Kunming, wo sich Tianjin Teda auf die neue Saison vorbereitet. Zudem wurden sie mit Geldstrafen belegt und temporär aus dem Verein verbannt. Alle sechs Spieler gehören nach Klubangaben dem Reserveteam an, Namen nannte Tianjin jedoch nicht.

Meistgelesene Artikel
  • Niko Kovac wurde als Spieler und Trainer mit dem FC Bayern deutscher Meister
    1
    Fußball / Bundesliga
    Woran Kovacs Zukunft hängen könnte
  • Marco Reus (l.) und der BVB wollen in der nächsten Saison den FC Bayern angreifen
    2
    Fußball / Bundesliga
    So will der BVB Bayern angreifen
  • Claudio Pizarro wird seine letzte Saison für Werder Bremen spielen
    3
    Fussball / Bundesliga
    Pizarro kündigt Karriereende an
  • Real Madrid CF v Real Betis Balompie - La Liga
    4
    Fußball / La Liga
    Bale: Abschied durch die Hintertür
  • Philipp Klement (re.) erzielte den zwischenzeitlichen Führungstreffer für den SC Paderborn
    5
    Fussball / 2. Bundesliga
    Union-Ergebnis verwirrt Paderborn

"Die Spieler gingen ohne Erlaubnis aus, stritten sich mit anderen Personen am Eingang einer Bar und hatten dann einen physischen Konflikt", heißt es in einer Mitteilung des Klubs aus der Hafenstadt im Nordosten Chinas.

Tianjin Teda, das in den vergangenen fünf Jahren in der chinesischen Super League (CSL) stets gegen den Abstieg spielte, sicherte sich im Winter die Dienste des früheren Bundesliga-Stürmers Wagner (Bayern München, TSG Hoffenheim, Darmstadt 98, Hertha BSC, 1. FC Kaiserslautern, Werder Bremen). Die Ablöse betrug laut Medienberichten rund fünf Millionen Euro.