Thomas Gravesen - FC Everton
Thomas Gravesen galt aufgrund seiner Unbeherrschtheit und irren Streiche als verrückter Hund des Fußballs © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten

München - Das Leben von Ex-HSV-Profi Thomas Gravesen bietet zahlreiche verrückte Geschichten. Nun ist die Biografie des Dänen auf dem Markt - mit den besten Anekdoten.

Anzeige

"Mad Dog", "Einhorn", "Oger" - die Liste der Spitznamen, die sich HSV-Ikone Thomas Gravesen im Laufe seiner Karriere verdiente, ließe sich noch weiter ausführen. Kaum ein Fußballer weist einen derart verrückten Lebenslauf auf, wie der frühere Nationalspieler Dänemarks.

Gravesen, den ein Mitspieler einst als "Granate, deren Zünder schon gezogen ist", beschrieb, war aufgrund seiner Unbeherrschtheit ebenso berüchtigt wie gefürchtet. Während seiner Profi-Karriere, die ihn von seinem Heimatverein Vejle Boldklub über den Hamburger SV, den FC Everton und Real Madrid bis zu Celtic Glasgow führte, wurde er wiederholt zum Schrecken für Teamkollegen, Trainer und Manager.

Anzeige

Eine neu erschienene Biografie (Mad Dog Gravesen: The Last of the Modern Footballing Mavericks) beleuchtet das irre Leben des ehemaligen Sechsers. SPORT1 blickt auf einige seiner verrücktesten Anekdoten zurück.

Meistgelesene Artikel
  • Nico Rosberg (r.) fuhr gemeinsam mit Michael Schumacher für Mercedes
    1
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher bereitete Rosberg Angst
  • Toni Kroos findet die Ausbootung der Bayern-Stars aus sportlicher Sicht nachvollziehbar
    2
    Fußball / DFB-Team
    Kroos verteidigt Bundestrainer Löw
  • Fabian Schär verschluckte gegen Georgien seine Zunge
    3
    Fußball / EM-Qualifikation
    Schweiz-Star verschluckt Zunge
  • Martin Kind kämpft mit Hannover 96 derzeit gegen den Abstieg
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kind-Gegner gewinnen Wahl deutlich
  • Harvey Catchings (r.) spielte in einem NBA-Spiel für zwei verschiedene Teams
    5
    US-Sport / NBA
    Das kurioseste Spiel der NBA-Historie

Job als Auto-Verkäufer

Nachdem sich Gravesen in Dänemark einen Ruf als vielversprechendes Talent erarbeitet hatte und das Interesse an seiner Person zunahm, verdichteten sich die ersten Anzeichen darüber, dass der Däne über einen sehr speziellen Charakter verfügt.

In einem seiner frühen Interviews erzählte Gravesen, dass er einen Job als Verkäufer von Auto-Ersatzteilen angenommen habe. "Ich brauche die Gewissheit, dass am Morgen der Wecker klingelt - sonst gehe ich nicht ins Bett. Ich habe ein paar Monate nicht gearbeitet und gemerkt, dass ich nur noch morgens und nicht in der Nacht schlafen konnte. Mein Tagesrhythmus hatte sich komplett verschoben - und das tat meinem Spiel nicht gut", erklärte er.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Die Geschichte verdeutlichte bereits früh, was für ein besessener Charakter Gravesen war und ist. Diese Eigenschaft hatte großen Einfluss auf den Fortgang seiner Karriere - im Positiven wie im Negativen.

Wie Gravesen Ronaldo einen Zahn ausschlug

Durch starke Leistungen für den Hamburger SV und später für den FC Everton entwickelte sich Gravesen in den 2000er-Jahren zu einem der begehrtesten defensiven Mittelfeldspieler Europas. Im Januar 2005 wagte er folgerichtig seinen größten Karriereschritt, den Wechsel zu Real Madrid.

Zwar sollte Gravesen letztlich nur anderthalb Jahre bei den Königlichen bleiben, bevor er zu Celtic Glasgow weiterzog, vergessen wird ihn in der spanischen Hauptstadt so schnell wohl trotzdem niemand. Der Däne, der lediglich in 34 Ligaspielen für Real zum Einsatz kam, setzte die Ausrufezeichen jedoch vorwiegend neben dem Platz.

Real Madrid - Gravesen, Ronaldo
Thomas Gravesen (l.) geriet bei Real Madrid mit Super-Star Ronaldo aneinander © Getty Images

Das musste auch Reals damaliger Superstar Ronaldo am eigenen Leib erfahren. Nach einem Disput zwischen Gravesen und dem Brasilianer kam es zu einem Handgemenge - mit besserem Ausgang für den Dänen. Gravesen, der von den spanischen Medien den Beinamen "Oger" verliehen bekam, malträtierte Ronaldo derart, dass dieser mit einem Zahn weniger aus dem Gerangel hervorging.

Bei den Real-Verantwortlichen stieß der schroffe Umgang mit ihrer Torjäger-Ikone wohl auf wenig Begeisterung und dürfte zum schnellen Abgang des Dänen bei den Königlichen beigetragen haben. "In Spanien haben sie nicht viele Spieler wie ihn erlebt. Sie waren einen solchen Charakter nicht gewöhnt - allerdings muss man gestehen, dass wir das auch nicht waren", sagte Nationalmannschaftskollege Morten Wieghorst über Gravesens Spanien-Intermezzo.

Beziehung mit Porno-Star

Zu seiner Zeit beim Hamburger SV und dem FC Everton stand Gravesen noch nicht im Rampenlicht der Medienlandschaft - das änderte sich mit dem Wechsel nach Madrid schlagartig. Als Teil der "Galaktischen" beherrschte er die Schlagzeilen fortan auch außerhalb seines Heimatlandes Dänemark.

"Immer, wenn etwas mit Gravesen passiert, steht es in jeder dänischen Zeitung. Auch jetzt nach seinem Rücktritt ist das noch so. Die Leute lieben es, etwas über ihn zu lesen", erklärt der dänische Fußball-Journalist Johan Lyngholm-Bjerge und fügt an: "Er hatte Beziehungen zu Frauen - und Sie können sich vorstellen, wenn ein berühmter Fußballer eine neue Beziehung hat, sind die Magazine voll davon. Viele der Geschichten stimmten vermutlich nicht. Er hatte genug davon."

DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Für den mit Abstand größten Wirbel unter den vielen Frauengeschichten rund um Gravesen sorgte mit Sicherheit die Beziehung mit Porno-Star Kira Eggers. Es war die erste öffentliche Beziehung des Dänen nach dem Ende seiner langjährigen Partnerschaft mit seiner Jugendliebe Gitte Pedersen.

Während der Boulevard nach jeder Neuigkeit zur spektakulären Liebschaft des Fußballers lechzte, äußerte sich seine Ex-Freundin erstaunt über diesen pikanten Lebenswandel: "Thomas und ich führten ein sehr ruhiges Leben, deshalb war ich sehr überrascht, ihn mit Kira zu sehen. Ich bin nicht sicher, ob Thomas die Beziehung genauso ernst nimmt, wie es Kira tut."

Millionengewinn beim Poker in Las Vegas

Nach seinem Rücktritt im Jahr 2008 wurde es zunächst ruhig um Gravesen - doch es dauerte lediglich vier Jahre, bis sich der Däne mit einem Knall zurückmeldete.

Als sich die Spur des Ex-Profis wiederfand, lebte er bereits in einer der teuersten Gated Communities am Stadtrand von Las Vegas - mit Nachbarn wie dem Tennis-Traumpaar Andre Agassi und Steffi Graf, Schauspieler Nicolas Cage oder Star-Zauberer Penn Jilette.

Thomas Gravesen
Thomas Gravesen erregte durch sein spezielles Auftreten neben dem Platz das Aufsehen der Medien © Getty Images

Zu dieser Zeit spekulierten die Medien darüber, wie Gravesen sein ungeheures Vermögen angehäuft hatte. Geschichten machten die Runde, der Ex-Fußballer habe bei einer Pokerrunde in Las Vegas in einer Nacht zwischen 90 und 100 Millionen Euro erzockt.

Bestätigt wurde die Geschichte nie - passen würde sie jedoch zu Thomas Gravesen, einem der verrücktesten Fußballer aller Zeiten.