Premier League: Craig Bellamy legt Trainer-Amt nieder nach Mobbing-Vorwürfen
Premier League: Craig Bellamy legt Trainer-Amt nieder nach Mobbing-Vorwürfen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Ex-Profi Craig Bellamy legt wegen Mobbing-Vorwürfen sein Amt bei Cardiff City nieder. Zahlreiche Skandale pflastern seine Vergangenheit.

Anzeige

Der ehemalige Skandal-Profi Craig Bellamy hat sein Amt als U18-Trainer bei Cardiff City vorübergehend niedergelegt. Das berichten mehrere englische Medien übereinstimmend.

Zuvor gaben die Waliser bekannt, dass sie eine Untersuchung wegen Mobbing-Vorwürfen gegen Bellamy eingeleitet haben. Dieser soll einen ehemaligen Jugendspieler gemobbt haben. Dessen Eltern sollen sich beim Klub über Bellamy beschwert haben. Ihr Sohn hat den Klub inzwischen verlassen.

Anzeige

"Die Vorwürfe und die Art und Weise wie sie mitgeteilt wurden erschüttern mich, aber ich bin mir ihrerer bewusst", wurde Bellamy in einem Statement zitiert. 

Skandale überschatten Bellamys Karriere

Der frühere Nationalspieler ist seit 2016 bei Cardiff in verschiedenen Positionen für den Nachwuchs zuständig. Der Klub wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern.

Als Spieler leistete sich Bellamy zahlreiche Skandale. Einem Ex-Trainer schleuderte Bellamy einen Stuhl gegen den Schädel. Mit dem Ex-Kollegen Alan Shearer hatte er dermaßen Ärger, dass dieser ihm zornerfüllt androhte: "Wenn er je nach Newcastle zurückkehrt, schlag ich ihm den Kopf ab."

Unvergessen ist sein Golfschläger-Eklat. In seiner Zeit beim FC Liverpool malträtierte er seinen Teamkollegen John Arne Riise mit einem Golfschläger. Von den Fans wurde er als "der Verrückte mit dem Golfschläger" tituliert. Einen seiner nächsten Treffer feierte er dann mit einem imaginären Golf-Abschlag.