Arsenal FC v Watford FC - Premier League
LONDON, ENGLAND - SEPTEMBER 29: Mesut Ozil of Arsenal during the Premier League match between Arsenal FC and Watford FC at Emirates Stadium on September 29, 2018 in London, United Kingdom. (Photo by Catherine Ivill/Getty Images) © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - PSG wird mindestens zehn Wochen auf seinen Superstar Neymar verzichten. Anscheinend wollte der französische Meister Mesut Özil verpflichten, doch der sagte ab.

Anzeige

Paris Saint-Germain wollte laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung auf der Suche nach einem Neymar-Ersatz Mesut Özil an die Seine locken.

Doch der Edeltechniker, der unter Arsenal-Coach Unai Emery nicht richtig zum Zuge kommt, soll dem französischen Meister einen Korb gegeben haben. Er wollte sich nicht verleihen lassen.

Anzeige

James nun im Fokus?

PSG-Superstar Neymar wird Thomas Tuchel und seiner Mannschaft nach einem Mittelfußbruch mindestens bis Mitte April fehlen. Daher suchen die Franzosen noch in diesem Transferfenster händeringend nach einem adäquaten Ersatz. 

Nach der Özil-Absage könnte Paris einen anderen unzufriedenen Mittelfeldstar für eine Leihe begeistern. Wie die SZ spekuliert, könnte Bayerns James Rodriguez nun ein Kandidat für die zentrale Schaltstelle im PSG-Offensivspiel sein. Ob sich ein derartiger Deal allerdings realisieren lässt, ist fraglich.

James selbst ist nämlich von Real Madrid an die Münchner ausgeliehen.