FBL-AFR2019-MAR-CMR Auf Antrag von Marokko, Algerien und Tunesien wurde der Afrika Cup um eine Woche verschoben
FBL-AFR2019-MAR-CMR Auf Antrag von Marokko, Algerien und Tunesien wurde der Afrika Cup um eine Woche verschoben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Afrika Cup wird wegen des Fastenmonats Ramadan um eine Woche verschoben. Dazu werden erstmals 24 Teams am Turnier teilnehmen. Ägypten übernimmt die Ausrichtung.

Anzeige

Aus Rücksicht auf den Ramadan beginnt die diesjährige Fußball-Afrikameisterschaft in Ägypten erst am 21. Juni und damit acht Tage später als geplant. Das bestätigte die Turnierleitung der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Die Verlegung des Africa Cups erfolgt auf Antrag von Marokko, Tunesien und Algerien, damit die Spieler nach der islamischen Fastenzeit kurz vor dem Turnierauftakt mehr Zeit zur Rückkehr in den Alltag bekommen. Aufgrund der verschobenen Eröffnung findet das Finale nun erst am 19. Juli statt (ursprünglich 15. Juli).

Anzeige

Kamerun verliert Turnier wegen Sicherheitsmängel

Das Turnier wurde für seine Auflage 2019 einigen Veränderungen unterzogen. Erstmals findet der Africa Cup im Sommer und nicht mehr im Zeitraum zwischen Januar und Februar statt. Zudem wurde das Teilnehmerfeld von 16 auf 24 Teams aufgestockt. Ursprünglich sollte Kamerun das Turnier ausrichten, doch wegen erheblicher Mängel bei der Vorbereitung entzog der Kontinentalverband CAF dem Land die Austragung. Anfang Januar erhielt Ägypten den Zuschlag als Ersatzausrichter.