Atletico Paranaense holt seinen ersten internationalen Titel
Atletico Paranaense holt seinen ersten internationalen Titel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach zwei Unentschieden fällt die Entscheidung im Finale der Copa Sudamericana erst im Elfmeterschießen - Atletico Paranaense gewinnt gegen Junior Barranquilla.

Anzeige

Drei Tage nach dem Libertadores-Cup-Krimi zwischen River Plate und Boca Juniors in Madrid wurde Südamerikas zweiter Klub-Wettbewerb erst im Elfmeterschießen entschieden. In der Copa Sudamericana, der Europa League vergleichbar, setzte sich der brasilianische Erstligist Atletico Paranaense aus Curitiba gegen den kolumbianischen Vertreter Junior Barranquilla mit 4:3 vom Punkt durch.

Sowohl das Hinspiel an Kolumbiens Karibikküste als auch die zweite Begegnung inklusive Verlängerung in der für die WM 2014 komplett umgebauten Arena da Baixada endeten 1:1. Dabei vergab Barranquilla in beiden Partien bereits in der regulären Spielzeit jeweils einen Strafstoß. Beim entscheidenden Elfmeterschießen versagten den Gästen dann noch zweimal die Nerven.

Anzeige

Für Atletico Paranaense, das zuvor als größten Erfolg den Gewinn der brasilianischen Meisterschaft 2001 gefeiert hatte, war es der erste Pokaltriumph auf internationaler Ebene.

Der 1924 gegründete Klub aus der südbrasilianischen Stadt Curitiba ist der Stammverein des deutschen Ex-Nationalspielers und heutigen Landtags-Abgeordneten Paulo Rink (13 Länderspiele), der in der Bundesliga zwischen 1997 und 2003 für Bayer Leverkusen, 1. FC Nürnberg und Energie Cottbus 121 Mal auflief und dabei 34 Tore erzielte.