FC Porto: Yacine Brahimi kassiert absurde Strafe von 19,13 Euro
Portos Yacine Brahimi (r.) kassiert wohl die absurdeste Strafe im Fußball © Getty Images

Yacine Brahimi vom FC Porto kassiert eine absurde Strafe nach einem Würgegriff gegen einen Gegenspieler. Nach drei Monaten Beratung kommt er um eine Sperre rum.

von SPORT1

Das Kapitel der kuriosen Geldstrafen im Fußball ist um eine weitere Geschichte reicher.

Der Algerier Yacine Brahimi vom FC Porto muss nun die stattliche Summe von 19,13 Euro (!) blechen.

Doch von Anfang an: Am 11. August empfing der FC Porto am ersten Spieltag der portugiesischen Primeira Liga das Team von GD Chaves. Porto lag in der Partie, die mit 5:0 für das Heim-Team endete, bereits souverän in Führung, als es zu einer Auseinandersetzung zwischen Niltinho von Chaves und Brahimi kam.

Brahimi greift Gegner an den Hals

Aus einem Verbal-Duell wurde eine körperliche Auseinandersetzung, in der Brahimi seinen Kontrahenten mit einer Hand am Hals berührte. Schiedsrichter Nuno Almeida trennte die beiden Streithähne und beließ es bei einer mündlichen Verwarnung.

Unmittelbar nach der Partie interessierte den Vorfall niemanden mehr. Mit einer Ausnahme: Bei Portos größtem Rivalen, Benfica Lissabon, hatte man das Videomaterial der Szene gesichtet und bereitete umgehend eine Klage vor, um Brahimi für sein Vergehen nachträglich aus dem Verkehr zu ziehen.

Strafe nach drei Monaten Beratung

Der zuständige Disziplinarrat beriet drei (!) Monate über den Fall, hat nun aber von einer Sperre Abstand genommen. Stattdessen einigte man sich auf eine Geldstrafe in Höhe von 19,13 Euro für Übeltäter Brahimi.

Warum es ausgerechnet diese Summe sein musste, ist unklar. Eine Begründung dieses absurden Urteils gab es nicht. 

Immerhin entgeht Brahimi neben einer Sperre auch seinem finanziellen Ruin.