Leon Bailey (r.) sucht nach einer starken Vorsaison in Leverkusen noch nach seiner Bestform
Leon Bailey (r.) sucht nach einer starken Vorsaison in Leverkusen noch nach seiner Bestform © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Leverkusen-Profi Leon Bailey hätte am Sonntag eigentlich sein Debüt für die jamaikanische Nationalmannschaft geben sollen. Kurz vorher macht der 21-Jährige einen Rückzieher.

Anzeige

Angreifer Leon Bailey von Bayer Leverkusen hat sein für Sonntag geplantes Debüt im jamaikanischen Nationalteam platzen lassen. Der 21-Jährige sah eine Vereinbarung mit dem Verband als nicht eingehalten an, sagte er örtlichen Medien.

Der Bayer-Profi wollte offenbar, dass auch Halbruder Kylie Butler, der beim österreichischen Bundesligisten Linzer ASK unter Vertrag steht, im Nationalteam der "Reggae Boyz" aufläuft. Doch der 20-Jährige wurde nicht nominiert, sodass Bailey auf einen Einsatz beim 6:0 gegen Bonaire in der CONCACAF-Qualifikation verzichtete.

Anzeige

"Davon wussten wir nichts und haben es auch erst durch die Medien erfahren", sagte Leverkusens Medienbeauftragter Christian Schönhals zu SPORT1. "Wir erwarten Leon am Mittwoch. Dann werden wir uns sicher mit ihm darüber unterhalten." 

Möglicherweise wird Bailey einen Einsatz für Jamaika aber in Kürze nachholen. "Ich will einer der besten Spieler der Welt sein, und ich liebe mein Land", zitierte der Express den Bayer-Offensivspieler, "aber ich muss auch an meine Karriere denken, und wenn ich ohne die richtige Unterstützung für Jamaika spielen würde, könnte es meiner Karriere schaden."