Guus Hiddink übernimmt U21 von China - Vier Millionen Gehalt
Guus Hiddink hat einen neuen Job in China © Getty Images

Ex-Chelsea-Trainer Guus Hiddink hat einen neuen Job in China, dabei sei er schon "fast im Ruhestand gewesen", erklärte der 71-Jährige.

von

Der niederländische Fußballtrainer Guus Hiddink übernimmt die chinesische U21-Nationalmannschaft.

Dies bestätigte der 71-Jährige in der niederländischen Fußball-Fernsehshow Veronica Inside. "Ich werde dort als Teammanager nach dem englischen Vorbild arbeiten. Ich war fast im Ruhestand, aber das ist ein großartiger Job", sagte Hiddink: "China möchte sich für die Olympischen Spiele qualifizieren. Ziel ist die Teilnahme in Tokio 2020."

Hiddink kassiert wohl Millionen-Gage

Laut chinesischen Medienberichten soll Hiddink mit vier Millionen Euro jährlich entlohnt werden. Das letzte Mal hatte das chinesische Olympia-Fußballteam 2008 im eigenen Land an den Spielen teilgenommen, "also ist der Wunsch groß", sagte Hiddink. Für den Fall, dass die Qualifikation für 2020 misslingt, hat Hiddink bereits seinen Rücktritt angekündigt: "Dann höre ich auf."

Hiddink ist nicht der erste prominente Coach, der für Erfolge des chinesischen Fußballs sorgen soll. Seit 2016 ist die italienische Trainer-Legende Marcello Lippi für die A-Nationalmannschaft zuständig.

Letzte Station in Nordkorea

Hiddink trainierte bereits die Nationalmannschaften der Niederlande, Südkoreas, Australiens, Russlands und der Türkei. Zuletzt war er als Direktor Entwicklung im nordkoreanischen Fußball tätig.

Seine größten Erfolge als Nationaltrainer sind die Halbfinalteilnahmen mit den Niederlanden bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich und mit Gastgeber Südkorea im eigenen Land bei der WM 2002. Mit dem niederländischen Meister PSV Eindhoven holte Hiddink 1988 den Europapokal der Landesmeister, gewann sechs niederländische Meistertitel und viermal den Pokal.