Jose Mourinho akzeptiert offenbar die Haftstrafe auf Bewährung
Jose Mourinho akzeptiert offenbar die Haftstrafe auf Bewährung © Getty Images

Als Real-Coach hinterzieht Jose Mourinho in Spanien Steuern. Nun hat der Portugiese offenbar einer Haftstrafe zugestimmt. Außerdem ist eine Geldbuße fällig.

von

Der portugiesische Star-Trainer Jose Mourinho hat offenbar in Spanien eine einjährige Gefängnisstrafe auf Bewährung wegen Steuerhinterziehung akzeptiert. Außerdem ist eine Geldbuße von 1,9 Millionen Euro fällig. Das berichtet die Zeitung El Mundo Deportivo.

Es geht um eine Summe von 3,3 Millionen Euro, die der Teammanager von Manchester United in den Jahren 2011 und 2012 am Fiskus vorbeigeschleust hat. 

Messi und Ronaldo haben ähnliche Probleme

Mourinho befindet sich in bester Gesellschaft, denn auch Weltfußballer Cristiano Ronaldo (jetzt Juventus Turin) und dessen argentinischer Rivale Lionel Messi (FC Barcelona) haben Steuerprobleme in Spanien.

Messi wurde schon zu 21 Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Alle Gefängnisstrafen unter zwei Jahren werden in Spanien normalerweise zur Bewährung ausgesetzt.

Im Juni 2017 war Mourinho wegen Steuerhinterziehung angeklagt worden. Zu diesem Vorwurf hatte der 55-Jährige im November 2017 vor einem Gericht in Madrid ausgesagt.