Marcel Koller folgte Anfang August beim FC Basel auf den entlassenen Raphael Wicky
Marcel Koller folgte Anfang August beim FC Basel auf den entlassenen Raphael Wicky © Getty Images

Der FC Basel kommt im Topspiel in der Schweizer Super League unter die Räder. Der Vorjahresmeister Young Boys Bern demontiert Marcel Kollers Team.

von

Der einstige Schweizer Serienmeister FC Basel ist nur noch ein Schatten seiner selbst.

Das Team von Marcel Koller kassierte im Topspiel der Super League beim Vorjahresmeister Young Boys Bern eine 1:7 (0:2)-Klatsche.

Während YB mit sieben Siegen aus den ersten sieben Partien mit zehn Punkten Vorsprung auf Verfolger FC Thun die Tabelle anführt, liegt Basel mit nun schon zwölf Punkten Rückstand nur auf Platz sieben.

Koller nach Pleite enttäuscht

"Wir müssen daraus lernen und wieder aufstehen. Es ist uns bewusst, dass wir aktuell nicht an YB herankommen, das ist ein Fakt. Ich bin sehr enttäuscht, aber wir müssen nach vorne schauen und uns schnellstmöglich weiterentwickeln", sagte Koller.

Zwischen 2010 und 2017 holte der FC Basel acht Meistertitel in Serie, ehe der Klub in diesem Jahr von den Bernern entthront wurde und nur Zweiter wurde. In dieser Saison kommt der einstige Serienchampion aber überhaupt nicht in Fahrt. Anfang August ersetzte Österreichs ehemaliger Nationaltrainer Koller den glücklosen Raphael Wicky auf der Trainerbank.

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt Trikots internationaler Top-Vereine kaufen - hier geht's zum Shop

Für Basel war es die höchste Liganiederlage seit 17 Jahren. Damals verlor der FCB am ersten Spieltag gegen den FC Sion gar mit 1:8.

Sieben verschiedene Torschützen für Bern

Die Tore für den Champions-League-Teilnehmer aus Bern markierten sieben verschiedene Schützen: Christian Fassnacht (33.), Miralem Sulejmani (41.), Mohamed Camera (52.), Guillaume Hoarau (60.), Michel Aebischer (70.), Leonardo Bertone (80.) und Rogerio Assale (89.) trafen für YB.

Für Basel traf Ricky van Wolfswinkel (75.). Zudem beendeten die Gäste nach einer Roten Karte gegen Eder Balanta (62.) wegen eines groben Foulspiels die Partie in Unterzahl.