Lionel Messi erlebte 2016 einen der bittersten Momente seiner Karriere. Ein ehemaliger Weggefährte berichtet, wie sehr der Star des FC Barcelona litt.

von

Lionel Messi und die Nationalmannschaft, bisher passt das nicht so recht zusammen.

2016 verlor der Superstar mit Argentinien zum zweiten Mal in Folge das Finale der Copa America. Erneut im Elfmeterschießen, bei dem Messi mit dem ersten Versuch vom Punkt scheiterte.

Trainer berichtet von Messi-Tränen

Elvio Paolorosso, der damalige Fitness-Trainer der Argentinier, hat nun erzählt, wie sehr der Barca-Star unter dieser Niederlage gelitten hat.

"In der Kabine herrschte nach dem Spiel schon viel Schmerz, aber das Schlimmste sollte noch kommen", sagte Paolorosso dem Radiosender Jogo Bonito.

"Um etwa zwei Uhr morgens ging ich in den Materialraum und fand Leo dort komplett alleine. Er weinte wie ein Kind, das seine Mutter verloren hat. Er war komplett aufgelöst, niemand konnte ihn trösten. Ich umarmte ihn einfach und wir weinten ein bisschen zusammen."

Messi nie mehr für Argentinien?

Messi hatte im Anschluss an das Finale seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft verkündet, diesen später aber wieder revidiert. Aktuell gönnt er sich bis Ende des Jahres eine Auszeit von der "Albiceleste". Ob er noch einmal für sein Land auflaufen wird, ist offen.