München - In der Scottish Championship bei der Partie zwischen Partick Thistle und Greenock Morton ist dem Schiedsrichtergespann ein unfassbarer Fehler unterlaufen.

von

Der Kommentator dieses Fußball-Spiels sprach von der "bizarrsten Sache, die ich jemals gesehen habe". Und es war keine Übertreibung.

In der zweiten schottischen Liga, bei der Partie zwischen dem FC Partick Thistle und Greenock Morton, wurde der Heimmannschaft aufgrund eines massiven Fehlers des Schiedsrichtergespanns ein offensichtlich regulärer Treffer aberkannt. 

Nach einer Ecke für die Gastgeber aus Glasgow gelangte der Ball über Umwege zu Kris Doolan, der den Ball aus der Drehung wunderbar in das Gehäuse hämmerte. Das Spielgerät streifte dabei zunächst die Unterkante der Latte, bevor deutlich zu sehen war, dass der Ball beim Aufkommen auf dem Boden die Linie überschritt. Selbst das Tornetz wackelte. 

Nachdem der Schiedsrichter zunächst auf Tor entschied, wurde er von seinem Linienrichter vom Gegenteil überzeugt. Nach kurzer Rücksprache nahm das Gespann den Treffer zur Überraschung aller Spieler und Anwesenden wieder zurück - und entschied auf Einwurf. 

Die Verantwortlichen von Partick Thistle sprachen nach Spielende von einem "eklatanten Fehler". Glücklicherweise gewann Thistle sein Heimspiel dennoch mit 1:0. "Nur deshalb bin ich noch so ruhig", sagte Trainer Alan Archibald nach Schlusspfiff.

"Unglaublich" fand er den Fehler des Schiri-Assistenten dennoch: "Der Schiedsrichter hätte ihn doch überstimmen können. Oder der andere Assistent hätte es sehen können und sagen: 'Er hat einen schlechten Tag, wir müssen ihm helfen.'"