FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-REAL MADRID
Mohamed Salah und Cristiano Ronaldo trafen sich im diesjährigen Champions-League-Finale © Getty Images

Cristiano Ronaldo hat seine Niederlage bei der Wahl zum Weltfußballer offenbar nicht überwunden. Der Juventus-Star setzte gegen seinen zwei Preisträger eine Spitze.

von Sportinformationsdienst

Superstar Cristiano Ronaldo scheint immer noch angenervt von seiner Entthronung als Weltfußballer.

Fünf Tage nach der Kür seines kroatischen Ex-Kollegen Luka Modric zu seinem Nachfolger durch den Weltverband FIFA stichelte der Torjäger von Juventus Turin im Instagram-Netzwerk sowohl vor allem gegen den Ägypter Mohamed Salah für die Auszeichnung als Schütze des schönsten Treffers des Jahres als auch mit einem kleinen Seitenhieb gegen Modric.

"Salah hat den Puskas-Award verdient. Es war ein gutes Tor", schrieb Ronaldo zwar über den Treffer des Afrikaners vom FC Liverpool aus dem vergangenen Dezember mit einem Schlenzer nach einem kurzen Solo.

"Mein Tor war das Beste"

Doch an seinem eigenen Anspruch auf die Auszeichnung für seinen spektakulären Fallrückzieher in der Champions League für Real Madrid im vergangenen Frühjahr gegen seinen heutigen Klub ließ der Portugiese keinerlei Zweifel: "Lasst uns ehrlich sein und uns nicht selbst belügen: Mein Tor war das beste."

Sein Glückwunsch an Modric enthielt ebenfalls eine feine Spitze gegen den Vizeweltmeister: "Gratulation an jeden, an Modric, den besten Spieler des Jahres laut FIFA."

Spekulationen über gekränkte Eitelkeit als Grund für seine Abwesenheit bei der Ehrung von Modric und Salah wies Ronaldo gleichwohl zumindest indirekt zurück.

"Auszeichnungen sind Auszeichnungen, und ich habe schon viele bekommen. Ich spiele für Siege und nicht für Auszeichnungen", betonte der Europameister demonstrative Gleichgültigkeit für das Ergebnis der FIFA-Wahlen.