Paulo Bento
Paulo Bento trainierte in der Saison 2016/2017 Olympiakos Piräus © Getty Images

Südkorea ist bei der Suche nach einem neuen Nationaltrainer fündig geworden. Ein Portugiese soll Deutschlands WM-Stolperstein zur WM nach Katar führen.

von

Deutschlands WM-Stolperstein Südkorea hat einen neuen Nationaltrainer gefunden.

Wie der koreanische Fußballverband KFA am Freitag bekannt gab, soll der Portugiese Paulo Bento (49) die Taeguk Warriors in den kommenden vier Jahren zur Weltmeisterschaft 2022 in Katar führen. Die Verpflichtung hatte sich nach Medienberichten bereits angedeutet. 

"Trainer Bento passt gut zum koreanischen Fußball, da seine Mannschaften viel Druck ausüben und zugleich eine engmaschige Abwehr stellen, die Gegnern nicht erlaubt, zu kontern", sagte Funktionär Pan-gon Kim, der vom KFA mit der Trainersuche beauftragt worden war: "Er ist professionell, charismatisch und hat Leidenschaft und Zuversicht."

Bento war von 2010 bis 2014 Trainer seines Heimatlandes, mit Portugal erreichte er bei der EM 2012 das Halbfinale. KFA-Verbandschef Chung Mong Gyu hatte Anfang August aus seinem Privatvermögen umgerechnet rund drei Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um einen "kompetenten Trainer aus dem Ausland" als Nachfolger von Shin Tae Yong verpflichten zu können.

Shins Vertrag war Ende Juli ausgelaufen und trotz des 2:0-Abschlusscoups in der WM-Vorrunde gegen Titelverteidiger Deutschland nicht verlängert worden. Shin hatte Südkoreas Trainer-Posten erst vor Jahresfrist vom deutschen Ex-Nationalspieler Ulli Stielike übernommen.