Monaco - Luka Modric entthront Cristiano Ronaldo bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres. SPORT1 zeigt seine berühmten Vorgänger - darunter auch einige Deutsche.

von

Europas Fußballer des Jahres seit 1956 zum Durchklicken:

Luka Modric hat seinen ehemaligen Teamkollegen Cristiano Ronaldo entthront und ist erstmals Europas Fußballer des Jahres.

Der Mittelfeldstar von Real Madrid wurde bereits bei der WM-Endrunde zum besten Spieler gekürt.

Nun setzte er sich bei der Wahl der UEFA gegen den viermaligen Sieger Ronaldo (Portugal/Juventus Turin) und Ägyptens Torjäger Mohamed Salah (FC Liverpool) durch und wurde dafür am Donnerstag in Monaco ausgezeichnet. 

"Das ist ein unglaublicher Moment, der mich extrem stolz macht", sagte der 32-Jährige: "Ich danke meinem Team, den Trainern und Teamkollegen und natürlich allen, die mich gewählt haben."

Champions League live erleben auf DAZN. Jetzt Gratismonat starten

Ronaldo abwesend

Ronaldo glänzte bei der Ehrung durch Abwesenheit. Deutsche Spieler schafften es nicht unter die besten Zehn.

Zwischen dem 18. Juli und 3. August hatten 80 Trainer von Mannschaften abgestimmt, die in der vergangenen Spielzeit in der Gruppenphase der Champions und Europa League teilnahmen.

Die Coaches durften allerdings nicht für ihre eigenen Spieler votieren. Zudem gaben 55 ausgewählte Journalisten aus den Mitgliedsländern der UEFA ihre Stimme ab. (Die Gruppen der Champions League)

Die beste Mannschaft

Zum Europas bestem Torhüter wurde Keylor Navas gekürt. Der Costa Ricaner gewann mit Ronaldo die Champions League und zeigte dabei herausragende Leistungen - besonders im Halbfinale gegen den FC Bayern.

Sergio Ramos erhielt derweil die Auszeichnung des besten Verteidigers. Der beste Mittelfeldspieler ist ebenfalls Madrilene: Luka Modric, Vize-Weltmeister, nahm den Preis entgegen.

Um das Real-Quartett abzuschließen, gewann Ronaldo die Auszeichnung des besten Stürmers.