Tim Cahill (l.) beendet seine Karriere im Trikot der australischen Nationalmannschaft
Tim Cahill (l.) beendet seine Karriere im Trikot der australischen Nationalmannschaft © Getty Images

2006 erzielt Tim Cahill bei der Fußball-WM in Deutschland Australiens erstes WM-Tor, jetzt beendet der offensive Mittelfeldspieler seine Karriere in der Nationalelf.

Australiens Ausnahmefußballer Tim Cahill hat seine Karriere in der Nationalmannschaft im Alter von 38 Jahren beendet. Das teilte der Toptorjäger seines Landes am Dienstag mit. Cahill erzielte in 107 Länderspielen 50 Tore für die Socceroos und nahm an vier Weltmeisterschaften teil. Seinen letzten Einsatz hatte der Angreifer im letzten Gruppenspiel Australiens bei der abgelaufenen WM in Russland gegen Peru (0:2) als Einwechselspieler.

"Worte können nicht beschreiben, was es mir bedeutet hat, mein Land zu vertreten", sagte Cahill: "Ich danke allen, die mich im australischen Trikot unterstützt haben." In seinen 14 Jahren als Auswahlspieler kam er auf nur zwei Einsätze weniger als Torhüter Mark Schwarzer (109), der Australiens Rekordnationalspieler bleibt. Ob und wo Cahill seine Vereinskarriere fortsetzen wird, ist derzeit unklar.

Cahill derzeit vereinslos

Cahill hatte seine Profikarriere beim englischen FC Millwall begonnen, für den er in den vergangenen Monaten auch leihweise aktiv war. Einen Namen machte er sich beim FC Everton, für den er von 2004 bis 2012 durchgehend auflief. In der Folge war Cahill auch für die New York Red Bulls, die chinesischen Klubs Shanghai Shenhua und Hangzhou Greentown sowie den Melbourne City FC aktiv.

Trotz wenig Einsatzzeiten in den vergangenen Monaten hatte Trainer Bert van Marwijk den 38-Jährigen für die WM in Russland nominiert, bei der Australien in der Vorrunde scheiterte. "Tim ist ein besonderer Fall", sagte der Niederländer dazu, "er ist einer der besten australischen Fußballer aller Zeiten." Bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte Cahill Australiens erstes Tor bei einer WM erzielt und traf auch bei den Endrunden 2010 und 2014 für sein Land.