Paolo Guerrero spielte bei der WM als Kapitän für die Peru
Paolo Guerrero spielte bei der WM als Kapitän für die Peru © Getty Images

Der ehemalige Bayern-Profi Paolo Guerrero darf nach Aussetzung seiner Dopingsperre auch für seinen Verein Flamengo spielen.

Der frühere Bundesliga-Profi Paolo Guerrero darf nach seiner WM-Teilnahme mit Peru auch für seinen brasilianischen Klub Flamengo wieder Fußball spielen. Das bestätigte das Schweizer Bundesgericht am Dienstag auf Anfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Das Bundesgericht hatte im Mai eine 14-monatige Sperre gegen Guerrero wegen Kokain-Missbrauchs durch den Sportgerichtshof CAS ausgesetzt. Der frühere Münchner und Hamburger Profi (34) konnte danach mit Peru bei der WM antreten. Zunächst war aber unklar, ob die Sperre nach dem Turnier wieder in Kraft treten würde.

Die Entscheidung von Mai behalte Gültigkeit, sofern das Bundesgericht nicht andere Maßnahmen ergreife oder eine endgültige Entscheidung treffe, sagte nun ein Gerichtssprecher.

Flamengo nimmt am Donnerstag gegen den FC Sao Paulo in der ersten brasilianischen Liga den Spielbetrieb wieder auf. Guerrero war nach dem WM-Qualifikationsspiel zwischen Peru und Argentinien am 5. Oktober (0:0) positiv getestet worden.