Vitor Pereira (r.) tritt bei Shanghai SIPG die Nachfolge von Andre Villas-Boas an
Vitor Pereira (r.) tritt bei Shanghai SIPG die Nachfolge von Andre Villas-Boas an © Getty Images

Vitor Pereira übernimmt das Ruder beim chinesischen Vizemeister. Der frühere Trainer von 1860 München folgt dort auf seinen Landsmann Andre Villas-Boas.

Ein halbes Jahr nach dem Abstieg mit 1860 München aus der zweiten Liga hat Vitor Pereira einen neuen Job gefunden.

Der 49-jährige Portugiese wurde am Dienstag als neuer Trainer des chinesischen Erstligisten Shanghai SIPG vorgestellt. Pereira übernimmt das Amt von seinem Landsmann Andre Villas-Boas, der sich in nächster Zeit seinem Hobby Motorsport widmen und an der Rallye Dakar teilnehmen will.

Villa-Boas landete in der abgelaufenen Saison mit dem Team auf Platz zwei hinter Meister Guangzhou Evergrande, in der asiatischen Champions League scheiterte SIPG im Halbfinale, auch im chinesischen FA Cup ging man trotz Finalteilnahme leer aus.

Pereira will Titel gewinnen

"Ich werde mein Bestes geben, um dem Klub zu helfen, unsere Ziele zu erreichen. Ich weiß, was der Klub will und ich weiß, was ich in meiner Karriere will - wir wollen Titel gewinnen", sagte Pereira auf seiner Antrittspressekonferenz.

Die Chinese Super League bezeichnete Pereira als "große Herausforderung". "Viele ausländische Trainer und jede Menge guter Spieler wechseln momentan in die Liga", sagte Pereira. Im Kader seines Teams stehen unter anderem der frühere Chelsea-Star Oscar und der ehemalige Porto-Stürmer Hulk.

Pereira war in der vergangenen Rückrunde Trainer von 1860 München, holte in 20 Spielen nur sechs Siege und konnte den Abstieg aus der 2. Bundesliga nicht verhindern.