Evangelos Marinakis (r.) soll vor Gericht gestellt werden
Evangelos Marinakis (r.) soll vor Gericht gestellt werden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Besitzer von Olympiakos Piräus Evangelos Marinakis soll offenbar wegen Korruption und Spielmanipulation vor Gericht gestellt werden.

Anzeige

Die Ermittlungen im griechischen Fußball-Skandal rund um Evangelos Marinakis, Besitzer des Rekordmeisters Olympiakos Piräus sowie des englischen Zweitligisten Nottingham Forest, stehen vor dem Abschluss.

Wie griechische Medien übereinstimmend berichteten, soll der 50 Jahre alte Reeder und Funktionär wegen Korruption und Spielmanipulation in Athen vor Gericht gestellt werden. 

Anzeige

Marinakis soll unter anderem mit dem ehemaligen Verbandspräsidenten Giorgos Sarris eine kriminelle Organisation zur Manipulation von Fußballspielen betrieben haben.

Marinakis war 2015 einer der Hauptbeschuldigten im griechischen Fußball-Skandal und im Zuge dessen wegen Spielmanipulation angeklagt worden. Außerdem wurde er beschuldigt, einen Bombenangriff auf die

Bäckerei eines Schiedsrichters in Auftrag gegeben zu haben. "All die Jahre wurde viel erzählt, aber es ist nichts herausgekommen. Alles wurde fallengelassen", sagte Marinakis.