Michael Skibbe bleibt Trainer der griechischen Nationalmannschaft
Michael Skibbe bleibt Trainer der griechischen Nationalmannschaft © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die verpasste WM-Qualifikation wird Michael Skibbe nicht zum Verhängnis. Der griechische Verband setzt die Arbeit mit Coach fort.

Anzeige

Das Aus in den WM-Playoffs gegen Kroatien hat für Michael Skibbe keine Folgen. Wie der griechische Verband vermeldet, wird der Kontrakt des 52-Jährigen um zwei Jahre verlängert. Am 30. November soll der 52.-Jährige seinen neuen Vertrag unterschreiben. 

Bereits direkt nach dem Aus gegen Kroatien hatte Skibbe betont, seine Arbeit als griechischer Nationaltrainer fortsetzen zu wollen. "Ich werde sicher weitermachen. Ich bin sehr glücklich, der Nationaltrainer von Griechenland sein zu dürfen. Weiter sagte Skibbe: "Ich habe eine sehr gute Beziehung zum Verband und den Spielern. Deshalb halte ich es für eine gute Idee, die nächsten zwei Jahre gemeinsam weiter zu gehen."

Anzeige

Auch der Präsident des griechischen Verbandes, Vangelis Grammenos, hatte mehrfach die gute Arbeit des Trainers gewürdigt.  Dass der Europameister 2004 an der letzten Qualifikationshürde scheiterte, "annulliere nicht das, was Skibbe geleistet hat", erklärte Grammenos.