© Getty Images / Twitter.com@WhiteLeedsSite
Lesedauer: 2 Minuten

Unter Präsident Massimo Cellino ist Leeds United zum Chaosklub verkommen. Nun formiert sich Widerstand bei den Fans, die möglicherweise prominente Unterstützer haben.

Anzeige

Gegen Leeds Uniteds Klubbesitzer Massimo Cellino hat sich offenbar eine breite Front formiert.

In einem vom Account @WhiteLeedsSite geposteten Videozusammenschnitt ist zu sehen, wie die Premier-League-Stars Mesut Özil, Harry Kane, Jack Wilshere und Dele Alli den Slogan "Time to go Massimo" in die Kamera sagen.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Fan-Bündnis gegen Cellino

Der Ausspruch ist eine virale Aktion eines gleichnamigen Bündnisses von Leeds-Fans, das ein Ende des Engagements von Cellino fordert. Zuvor demonstrierten die Fans etwa vor dem Vereinsstadion Elland Road und im Stadtzentrum gegen den Italiener.

Ob Özil & Co. wussten, welche Aktion sie mit dem Ausspruch unterstützten, ist unbekannt.

Cellino-Amtszeit voller Skandale

Cellino, der Leeds United im Januar 2014 übernahm, konnte bislang keinen sportlichen Aufschwung für den Zweitligisten bewirken. In Cellinos gut zweijährigen Amtszeit arbeiteten insgesamt sechs verschiedene Cheftrainer für den Traditionsverein.

Zudem sorgte er immer wieder für Skandale: So wurde der umstrittene Italiener mehrmals wegen Steuervergehen von der Football League gesperrt. Zuletzt sorgte Cellino für Aufmerksamkeit, als er in einem Interview den zukünftigen Bayern-Coach Carlo Ancelotti als möglichen zukünftigen Leeds-Trainer ins Spiel brachte.