TC Uhlenhorst Mülheim verpasst Endspiel
TC Uhlenhorst Mülheim verpasst Endspiel © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Hockey-Frauen sind mit einer Niederlage und einem Sieg in das Olympia-Jahr gestartet.

Anzeige

Die deutschen Hockey-Frauen sind mit einer Niederlage und einem Sieg in das Olympia-Jahr gestartet. Im ersten Länderspiel am Freitag verlor die Mannschaft von Bundestrainer Xavier Reckinger gegen Belgien mit 1:4 (0:3), den zweiten Vergleich am Samstag ebenfalls in Mannheim gewann Deutschland dann mit 2:1 (1:1).

"Wir haben klar gemerkt, dass solche Länderspiele uns doch deutlich weiterbringen, als wenn wir nur unter uns spielen", sagte Reckinger, "deshalb ist es auch unter Corona-Bedingungen wichtig, dass wir solche Wettkämpfe in der Vorbereitung auf Olympia haben." Als nächstes stehen für die Frauen des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) im März zwei Pro-League-Spiele in den Niederlanden an.

Anzeige

Am Samstag sorgten Lisa Nolte (8.) und Hannah Gablac (56.) für den knappen Sieg, am Freitag hatte nur Sonja Zimmermann (39.) für Deutschland getroffen.