In der Hockey-Bundesliga hat es mehrere Corona-Fälle gegeben
In der Hockey-Bundesliga hat es mehrere Corona-Fälle gegeben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

In der Hockey-Bundesliga rollt der Ball seit dem vergangenem Wochenende wieder. Doch jetzt gibt es vier Coronafälle. Auswirkungen auf den Spielplan sind noch unklar.

Anzeige

Die Hockey-Bundesliga hat nach ihrem Restart mehrere COVID-19-Fälle verzeichnet.

Drei Spieler des Harvestehuder THC aus Hamburg und ein Akteur des Nürnberger HTC sind im Zuge des ersten Spieltags nach der Corona-Zwangspause am vergangenen Wochenende positiv auf das Virus getestet worden, teilte die Agentur des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) am Mittwoch mit. 

Anzeige

Die Gegner der beiden Teams müssen sich nun gemäß Hygienekonzept der Liga testen lassen. "Ob und inwieweit sich die Erkrankungen, die zum Glück in allen Fällen mit milden Symptomen verlaufen, auf den weiteren Spielplan auswirken, wird der Verband in den nächsten Tagen veröffentlichen", heißt es in der Mitteilung. 

Beim HTHC war zunächst ein nicht namentlich genannter Spieler aufgrund von Krankheitssymptomen im Vorfeld des ersten Spieltags aus dem Kader genommen worden. Sein Testergebnis am Montag fiel positiv aus, die daraufhin durchgeführte Testreihe wies zwei weitere Fälle im Kader auf. In Nürnberg ist bislang ein Spieler positiv getestet worden, die weiteren Ergebnisse liegen noch nicht vor.