Xavier Reckinger nimmt allen Vizeeuropameisterinnen mit zu den Olympischen Spielen 2020.
Xavier Reckinger nimmt allen Vizeeuropameisterinnen mit zu den Olympischen Spielen 2020 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bei den Olympischen Spielen 2020 vertraut Trainer Xavier Reckinger auf alle seine Vizeeuropameisterinnen. Im Frühjahr legt er den endgültigen Kader fest.

Anzeige

Damen-Bundestrainer Xavier Reckinger setzt bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ganz auf seinen Erfolgskader. Der Belgier berief alle 18 Spielerinnen, die Ende August bei der Hockey-EM in Antwerpen Silber gewonnen hatten, im Anschluss an den Jahres-Abschlusslehrgang in Argentinien in seinen erweiterten Olympiakader.

Zusätzlich zu den 24 Kandidatinnen stellte Reckinger zehn Spielerinnen Einsätze in der Pro League 2020 in Aussicht.

Anzeige

Im Laufe des Frühjahrs muss er dann seine 16 Olympia-Fahrerinnen und zwei Ersatzspielerinnen für die zweiten Sommerspiele in Tokio nach 1964 benennen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Als dritte Torhüterin schaffte es Rosa Krüger in den Kader. "Sie hat letztes Jahr ohne Kaderzugehörigkeit stark an sich gearbeitet. Für die Konkurrenzsituation ist es gut, jetzt drei Torhüterinnen dabei zu haben", sagte Reckinger.

Stapenhorst und Altenburg "sind wichtig fürs Team"

Zum 24-köpfigen Kader gehören auch Charlotte Stapenhorst (Kreuzbandriss) und Lisa Altenburg (nach der Geburt ihres zweiten Kindes). Ihnen traut Reckinger zu, für Olympia eine wichtige Rolle zu spielen: "Ich weiß, wie hart beide daran arbeiten, rechtzeitig wieder fit zu sein. Sie sind wichtig fürs Team und bekommen von mir jede Unterstützung."

Auch der erst 18-jährigen Pauline Heinz gelang der Sprung ins vorläufige Aufgebot. "Sie wirkt fast ein bisschen schüchtern, aber auf dem Platz ist das ganz anders – da hat sie eine große Ausstrahlung, ist athletisch gut ausgebildet und hat ordentlich Zug nach vorn. Sie hat als Neuling in Argentinien einfach ihr Ding gemacht und damit überzeugt", sagte Reckinger über das Talent aus Rüsselsheim.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Coman Sané voraus hat
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    Der Absturz eines Mega-Talents
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Pizarro denkt über FCB-Angebot nach
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Das spricht gegen Vettels Rückkehr
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Pep will Trio - Alaba dabei?

Der erweiterte Olympiakader der deutschen Hockey-Frauen:

Tor: Rosa Krüger (Harvestehuder THC), Nathalie Kubalski (Düsseldorfer HC), Julia Sonntag (Rot-Weiss Köln)

Feld: Lisa Altenburg, Hannah Gablac, Hanna Granitzki (alle Club an der Alster), Elisa Gräve (Düsseldorfer HC), Rebecca Grote (Rot-Weiss Köln), Franzisca Hauke (Harvestehuder THC), Pauline Heinz (Rüsselsheimer RK), Naomi Heyn (Mannheimer HC), Kira Horn, Viktoria Huse (beide Club an der Alster), Nike Lorenz, Pia Maertens (beide Rot-Weiss Köln), Lena Micheel, Janne Müller-Wieland (beide UHC Hamburg), Selin Oruz (Düsseldorfer HC), Cecile Pieper (Rot-Weiss Köln), Maike Schaunig (Uhlenhorst Mülheim), Anne Schröder (Club an der Alster), Charlotte Stapenhorst (UHC Hamburg), Amelie Wortmann (Großflottbeker THGC), Sonja Zimmermann (Mannheimer HC)