© SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten

Köln erreicht durch einen Sieg gegen den Gastgeber als erstes Team das Endspiel der Euro Hockey League. Der Gegner kommt aus den Niederlanden.

Anzeige

Der deutsche Hockey-Vizemeister Rot-Weiss Köln steht erstmals im Finale der Euro Hockey League. Das Team von Trainer Andre Henning besiegte am Samstag in der Vorschlussrunde des Final Four im belgischen Brasschaat den Gastgeber KHC Dragons 5:3 (3:0).

Im Endspiel wartet im Finale am Sonntag (ab 15.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) der HC Oranje-Rood aus den Niederlanden auf die Kölner.

Anzeige

Dreierschlag sorgt für Vorentscheidung

Nach einem torlosen ersten Viertel stellten die Kölner mit drei Toren innerhalb von vier Minuten schon vor dem Seitenwechsel die Weichen auf Sieg. Nach einem sehenswerten Pass von Mathias Müller sorgte Florian Adrians (25.) für die Kölner Führung. Jonas Gomoll erhöhte nur zwei Minuten später auf 2:0, bevor Müller wiederum nur zwei Minuten darauf nach einer Strafecke zum 3:0-Pausenstand vollendete.

Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Marco Miltkau, der zu Beginn des letzten Viertels zum 4:0 traf. Tom Grambusch gelang nach einer weiteren Strafecke sogar das zwischenzeitliche 5:0 (56.), bevor die Dragons mit einem Dreierpack innerhalb von 90 Sekunden noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieben.

Rot-Weiss hatte sich durch einen 2:1-Erfolg im Viertelfinale gegen Real Club de Polo aus Spanien das zweite Mal nach 2013 für die EHL-Endrunde qualifiziert.