Lauterbach vermisst Demut bei IOC-Präsident Bach
Lauterbach vermisst Demut bei IOC-Präsident Bach © AFP/SID/JOHN MACDOUGALL
Lesedauer: 2 Minuten

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Austragung der Handball-WM in Ägypten kritisiert. Das Turnier macht ihm Sorgen.

Anzeige

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Austragung der Handball-WM in Ägypten kritisiert. "Es ist insgesamt das falsche Turnier zu dieser Zeit", sagte der Sozialdemokrat im Interview mit RTL/ntv: "Das Turnier, das die Handballspieler bestreiten müssen, macht mir wesentlich mehr Sorgen als die Geisterspiele in der Bundesliga."

Am Sonntag war die zweite deutsche Vorrundenpartie gegen Kap Verde abgesagt worden, weil der Außenseiter coronabedingt nicht die im Reglement vorgeschriebenen zehn spielfähigen Akteure aufbieten konnte. Der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) wurde am Grünen Tisch der Sieg zugesprochen, dieser war gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Einzug in die nächste Turnierphase. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Verhindert Musiala Müllers EM?
  • Fussball / Europa League
    2
    Fussball / Europa League
    Mega-Patzer leitet Bayer-Aus ein
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Liverpool wohl Topfavorit bei Renato Sanches
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Guardiola verhöhnt den Fußball
  • Wintersport / Nordische Ski-WM
    5
    Wintersport / Nordische Ski-WM
    "Sauerei!" ÖSV legt Protest ein

Der DHB versicherte nach anfänglichen Problemen in den vergangenen Tagen aber, dass man sich im Teamhotel in Gizeh sowie bei der WM insgesamt sicher fühle. In der Branche gilt die Austragung der WM als enorm wichtig, weil viel Geld daran hängt und die Sportart im medialen Fokus bleibt. 

"Ich kann verstehen, dass der Handball finanziell stärker zu kämpfen hat als der Fußball, aber richtig finde ich es trotzdem nicht", sagte Lauterbach. Er glaube, "dass sich der deutsche Handballsport und auch der Handball international wieder finanziell erholen würden, wenn das Turnier verschoben worden wäre".