Lesedauer: 2 Minuten

Jung-Nationalspieler Juri Knorr hatte bei Seiner COVID-19-Erkrankung mit schweren Symptomen zu kämpfen. Jetzt hofft der 20-Jährige von GWD Minden auf die WM-Teilnahme.

Anzeige

Nach seiner überstandenen COVID-19-Erkrankung hofft Nationalspieler Juri Knorr auf seine Teilnahme an der Handball-WM im Januar in Ägypten.

Der 20-Jährige feierte am Dienstagabend beim 28:23 von GWD Minden gegen den TBV Lemgo Lippe sein Comeback und erzielte zwei Treffer. (SERVICE: Spielplan der Handball-WM 2021)

Anzeige

Am Tag seiner Rückkehr hatte er noch einen Herz-Check absolviert.

"Juri Knorr zeigt aktuell keine Folgeschäden nach COVID-19", teilte der behandelnde Arzt mit.

Knorr mit schweren Symptomen bei Corona-Erkrankung

Knorr war am 20. November im Nachgang der Länderspielwoche der Nationalmannschaft mit Begegnungen gegen Estland sowie Bosnien und Herzegowina positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Vertrag für Ramos bei PSG?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Er wies in der Folgezeit schwere Symptome auf. (KOMMENTAR: WM-Verschiebung ist alternativlos)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Pekeler, Wiencek, Lemke und Weinhold sagen für WM ab

Die mögliche Rückkehr von Knorr dürfte Bundestrainer Alfred Gislason erfreut zur Kenntnis nehmen.

Der Isländer musste zuletzt personell zahlreiche Rückschläge verkraften. (SERVICE: Die Gruppen der Handball-WM 2021)

Vier Akteure sagten ihren Start wegen Corona-Bedenken ab: Finn Lemke, Hendrik Pekeler, Steffen Weinhold und Patrick Wiencek. Drei Spieler können wegen Verletzungen nicht dabei sein: Fabian Wiede, Franz Semper und Tim Suton.