Lesedauer: 3 Minuten

Im ersten Hauptrundenspiel ist für Deutschland ein Sieg gegen die jungen Isländer Pflicht, wenn es mit dem WM-Halbfinale klappen soll. Weinhold ist fraglich.

Anzeige

Jetzt geht die Handball-WM richtig los.

Nach der Vorrunde ohne Niederlage hat Deutschland alle Chancen auf das Halbfinale. Die zwei topplatzierten der Hauptrundengruppe dürfen dann in Hamburg um den Titel spielen. Das Team um Kapitän Uwe Gensheimer hat mit drei Punkten eine gute Ausgangsposition. Es sieht nach einem Dreikampf mit Frankreich (3 Punkte) und Kroatien (4 Punkte) aus.

Anzeige

Deshalb muss zum Auftakt gegen die punktlosen Isländer auf jeden Fall ein Sieg her (Handball-WM: Deutschland - Island ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). Denn danach stehen noch die dicken Brocken Kroatien und Spanien (2 Punkte) auf dem Programm. Nach dem klaren Sieg über Serbien geht das DHB-Team aber mit viel Selbstvertrauen nach Köln. 

ANZEIGE: Jetzt aktuelle Handball-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

"Wir haben gemerkt, dass wir gegen jeden Gegner gewinnen können. Wir müssen die Spiele angehen wie hier, mit einer hohen Konzentration, mit ganz großem Fokus auf jede einzelne Aktion, weil jeder Ball dann in so einem Spiel wichtig ist. Wenn wir es schaffen, das nach Köln mitzunehmen, dann vor 19.000 Zuschauern spielen, dann werden wir hoffentlich ins Halbfinale getragen", sagte Gensheimer nach dem Serbien-Spiel in Berlin bei SPORT1.

Weinhold-Rückkehr fraglich - Häfner bereit

Der Einsatz von Linkshänder Steffen Weinhold ist weiter fraglich. Bundestrainer Christian Prokop ließ die Rückkehr des Rückraumspielers vom THW Kiel in den deutschen Kader gegen Island offen. Weinhold hatte das letzte Vorrundenspiel gegen Serbien (31:23) aufgrund einer Zerrung im Adduktorenbereich verpasst. (Tabellen der Handball-WM)

"Wir hoffen auf eine schnelle Genesung von Steffen, aber da muss ich abwarten und Rücksprache mit unserer medizinischen Abteilung halten", sagte Prokop mit Blick auf die Hauptrunde. Die Mannschaft war am Freitagmittag mit 17 Spielern von Berlin nach Köln gereist, die Partie gegen Island werde das DHB-Team im Gegensatz zum Serbien-Spiel aber definitiv wieder mit 16 Spielern bestreiten. Als Weinhold-Ersatz stünde Europameister Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf) bereit.

Islands Trainer kritisiert Spielplan

Islands Trainer Gudmundur Gudmundsson kritisierte den Spielplan der Handball-WM in Deutschland und Dänemark. "Wie kann man so etwas planen? Das verstehe ich nicht. Wir haben in fünf Tagen vier schwere Spiele. Das ist nicht fair und muss geändert werden", sagte Gudmundsson. (Handball-WM-Spielplan)

Nach den Vorrundenspielen am vergangenen Mittwoch gegen Japan und am Donnerstag gegen Mazedonien trifft Island am Samstag auf Deutschland und am Sonntag auf Frankreich. "Das ist gefährlich für die Gesundheit der Spieler. Sie brauchen einen Erholungstag. Darüber muss man reden", sagte Gudmundsson. Der einzige freie Tag am Freitag sei ein Reisetag. 

Seine Kritik, dass Frankreich "vor dem Spiel gegen uns zwei Tage frei" habe, stimmt allerdings nicht. Die Franzosen treffen am Samstag auf Europameister Spanien.

Handball-WM: So können Sie Deutschland - Serbien LIVE verfolgen:

TV: ARD
Stream: ARD.de, sportdeutschland.tv
Liveticker: SPORT1.de