Lesedauer: 2 Minuten

In der Gruppenphase der Handball-WM muss das DHB-Team unter anderem gegen Frankreich und Serbien ran. Wie stark sind die deutschen Gegner? SPORT1 macht den Check.

Anzeige

Bei der Handball-WM 2019 bekommt es die Auswahl von Bundestrainer Christian Prokop in der Gruppe A mit Frankreich, Russland, Serbien, Brasilien und Korea zu tun.

Nach dem Remis gegen Russland muss die deutsche Nationalmannschaftam Dienstag gegen Frankreich ran. (DATENCENTER: Die Handball-WM 2019)

Anzeige

Wer sind die Gegner der Deutschen? Wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Wie schätzt Christian Prokop die Mannschaften ein? 

Serbien

Serbien kehrt nach sechs Jahren wieder auf die ganz große Handball-Bühne zurück. Die WM-Teilnahmen 2015 und 2017 verpasste der Vize-Europameister von 2012, mit einem runderneuerten Kader und dem neuen Trainer Nenad Perunicic soll nun an alte Erfolge angeknüpft werden. (Spielplan der Handball-WM 2019)

ANZEIGE: Jetzt aktuelle Handball-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

Doch dabei ist Geduld gefragt, Perunicic warnt daher vor überzogenen Erwartungen. "Wir haben ein sehr junges Team. Wir werden Zeit brauchen, es gibt viele neue Spieler", sagte der ehemalige Bundesligaprofi. Daher wäre der Einzug in die Hauptrunde schon ein Erfolg.

Unterschätzen darf man den EM-Zwölften aber keinesfalls. Die Serben sind in einzelnen Spielen für eine Überraschung gut. "Sie haben nach dem erneuten Trainerwechsel ein junges, hungriges Team, das über starke Individualität verfügt und über eine hohe Kampfbereitschaft kommt", sagte Bundestrainer Prokop. Zu den Säulen des Teams zählen Mijajlo Marsenic von den Füchsen Berlin und Nemanja Zelenovic von Frisch Auf Göppingen.