Nicolaj Jacobsen (M.) und Mads Mensah Larsen (rechts dahinter) arbeiten auch bei den Rhein-Neckar Löwen zusammen
Nicolaj Jacobsen (M.) und Mads Mensah Larsen (rechts dahinter) arbeiten auch bei den Rhein-Neckar Löwen zusammen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Hamburg - Dänemark hofft im Halbfinale der Handball-WM 2019 auf die Unterstützung der deutschen Fans. Die Franzosen wollen die deutsch-dänische Story zerstören.

Anzeige

Die dänische Nationalmannschaft hofft im Halbfinale der Handball-WM gegen Frankreich (Freitag, 17.30 Uhr Dänemark - Frankreich im LIVETICKER) auf deutsche Unterstützung.

"Es war großartig, in Dänemark vor diesen Fans zu spielen, Wir hoffen, dass die Deutschen morgen für uns jubeln", sagte Trainer Nicolaj Jacobsen auf SPORT1-Nachfrage: "Denn viele unserer Spieler spielen in der Nähe von Hamburg. Vielleicht hilft das ein bisschen."

Anzeige

Bisher hatten die Dänen nur Heimspiele in Herning – jetzt müssen sie zum ersten und letzten Mal in Deutschland ran.

Löwen-Star hofft auf deutsche Fans

Dass es ein kleiner Vorteil sein könnte, in Hamburg gegen Frankreich und nicht gegen Deutschland zu spielen, glaubt Jacobsen nicht. "Das macht keinen großen Unterschied. Beide Teams sind sehr stark", so der 47-Jährige.

Mads Mensah Larsen, der wie Jacobsen bei den Rhein-Neckar Löwen aktiv ist, setzt ebenfalls auf die Unterstützung. "Wir tragen die Weltmeisterschaft zusammen aus. Viele Spieler spielen in Deutschland. Hoffentlich sind sie für uns und nicht für die Franzosen", sagte Mensah zu SPORT1.

Frankreich will Party crashen

Die Franzosen wollen derweil unbedingt ein Finale der Gastgeber verhindern. Guillaume Gille, Co-Trainer der Franzosen, will für Dänemark ein "Stressfaktor" sein. Jeder erwarte und erhoffe sich ein Endspiel zwischen Deutschland und Dänemark.

"Wir wollen das Element sein, das die Story vom Weg abbringt", sagte Gille, der als Spieler beim HSV Hamburg spielte, schmunzelnd.

Es werde schwierig, aber "wir haben viele Qualitäten, die wir benutzen können. Es wird sehr aufregend"