Brasilien hat mit dem Sieg gegen Russland Schützenhilfe für das DHB-Team geleistet
Brasilien hat mit dem Sieg gegen Russland Schützenhilfe für das DHB-Team geleistet © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten

Das DHB-Team kann wieder mit der bestmöglichen Ausgangsposition um den Einzug ins Halbfinale kämpfen. Möglich macht dies der Sieg von Brasilien gegen Russland.

Anzeige

Die deutschen Handballer können dank brasilianischer Schützenhilfe bei Einzug in die WM-Hauptrunde wieder mit der bestmöglichen Ausgangsposition um den angestrebten Platz im Halbfinale kämpfen.

Die Südamerikaner besiegten Russland am Dienstag 25:23 (15:10) und zogen in der Tabelle der Gruppe A mit 4:4 Punkten dank des gewonnenen direkten Vergleichs an den Osteuropäern vorbei auf Rang drei. (WM-Spielplan)

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt aktuelle Handball-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

Sollte Brasilien diesen Platz durch einen zu erwartenden Erfolg gegen Außenseiter Korea im letzten Gruppenspiel verteidigen, würde die deutsche Mannschaft bei eigenem Weiterkommen die zwei gewonnenen Punkte vom 34:21-Erfolg über die Selecao in die Hauptrunde mitnehmen. (WM-Tabellen)

Mit einem Sieg im Top-Spiel gegen Frankreich kann Deutschland bereits heute Abend vorzeitig den Einzug in die nächste Runde perfekt machen (Handball-WM: Deutschland  - Frankreich, ab 20.30 Uhr im LIVETICKER)

Ärger um Russland-Star

Ärger gab es im ersten Spiel des Dienstags um Russland-Star Timur Dibirow. Der Star-Linksaußen geriet in der 53. Minute beim Stand von 20:23 mit Cesar Almeida aneinander und schubste den Brasilien-Keeper zu Boden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Schiedsrichter gaben Dibirow, der mit sechs Treffern bester Werfer seines Teams war und auch gegen Deutschland aufgetrumpft hatte, die Rote Karte. Doch damit war der Ärger noch nicht vorüber. Nach Spielende verweigerte Dibirow Almeida den Handschlag, weil er ihn womöglich des Schauspiels bezichtigte.

Serbien, am Donnerstag letzter Gruppengegner der deutschen Mannschaft, wahrte seine Chance auf das Weiterkommen durch das mühsame 31:29 (14:16) gegen Korea.

Dänemark macht Hauptrunden-Einzug perfekt

In der Gruppe C erreichte Mitausrichter Dänemark mit dem vierten Sieg im vierten Spiel vorzeitig die Hauptrunde. In Herning gewannen die Dänen souverän 28:17 (11:8) gegen Österreich. Die Bundesliga-Spieler Niklas Landin (Kiel) und Rasmus Lauge (Flensburg) waren mit jeweils sechs Toren beste Werfer des Gastgebers.

Offen bleibt das Rennen um den Gruppensieg und die beste Ausgangsposition in der Hauptrunde, da auch Norwegen beim 41:20 (21:12) gegen Chile seine weiße Weste wahrte und ebenfalls vorzeitig in die zweite Gruppenphase einzog. Der erst 18 Jahre Alexander Blonz traf achtmal beim vierten Sieg des Vizeweltmeisters, der am Donnerstag zum Abschluss gegen Dänemark spielt.  

Die Spiele im Stenogramm: 

Russland - Brasilien 23:25 (10:15)
Tore: Dibirow (6), Schitnikow (6), Schkurinski (5), Derewen (1), Kalarasch (1), Kisselew (1), Schischkarew (1), Jewdokimow (1), Kossorotow (1) für Russland - Borges (7), Langaro (6), Toledo (5), Teixeira (3), Nantes (1), Hackbarth (1), Chiuffa (1), Valadao (1) für Brasilien
Zuschauer in Berlin: 9011

Korea - Serbien 29:31 (16:14)
Tore: J. Kang (12), D. Kim (5), D. Jang (5), T. Kang (1), D. Park (1), J. Park (1), B. Choi (1), S. Jung (1), T. Jo (1), C. Ku (1) für Korea - Vorkapic (7), N. Ilic (5), Kukic (4), Marsenic (4), Radivojevic (4), V. Ilic (3), Vujic (2), Mosic (2) für Serbien
Zuschauer in Berlin: 11.953

Österreich - Dänemark 17:28 (8:11)
Tore: Bozovic (3), Weber (3), Dicker (3), Bilyk (2), Kirveliavicius (2), Santos (1), Frimmel (1), Zivkovic (1), Zeiner (1) für Österreich - Lauge (6), M. Landin (6), M. Hansen (4), J. Hansen (3), Oris (2), Hald (2), Zachariassen (2), N. Landin (1), Mollgaard (1), Toft Olsen (1) für Dänemark. - Zuschauer in Herning: 14.607

Norwegen - Chile 41:20 (21:12)
Tore: Blonz (8), Hansen (5), Rod (4), Björnsen (4), Johannessen (4), Sagosen (3), Myrhol (3), Gulliksen (3), Jakobsen (2), O'Sullivan (2), Tangen (2), Gullerud (1), für Norwegen - Salinas (9), Codina (4), Oyarzun (3), Ayala (2), Reyes (1), Baumann (1) für Chile
Zuschauer in Herning: 11.247