Handball-Weltmeisterschaft

Die letzte Weltmeisterschaft im Handball der Männer fand vom 10. bis 27. Januar 2019 in Deutschland und Dänemark statt. Die Internationale Handballföderation (IHF) vergab die WM im Oktober 2013 an die beiden Nationen, womit das Turnier erstmals von zwei Verbänden ausgetragen wurde.

Zum ersten Mal in der Geschichte krönte sich Dänemark zum Weltmeister. Der Co-Gastgeber setzte sich im Endspiel gegen Norwegen klar mit 31:22 durch.

Die nächste WM steht vom 14. bis 31. Januar 2021 in Ägypten an. Erstmals nehmen 32 statt 24 Teams teil. 

Geschichte der Handball-WM

Die Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2021 ist die 27. Auflage. Erstmals wurden die Weltmeisterschaften im Hallenhandball bereits im Jahr 1938 ausgetragen, der erste Titel ging an das damalige Deutsche Reich. Anschließend wurde das Turnier erst nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1954 wieder aufgenommen.

1978 siegte die Bundesrepublik Deutschland bei der WM in Dänemark 20:19 im Finale gegen die Sowjetunion. Der letzte Titel für eine deutsche Nationalmannschaft bei der Handball-WM datiert aus dem Jahr 2007, als sich das deutsche Team um Kult-Trainer Heiner Brand im "Wintermärchen" den Titel im eigenen Land sicherte – mit einem 29:24-Triumph gegen Polen.

Mit insgesamt sechs WM-Titeln ist die französische Handball-Nationalmannschaft Rekordsieger des Wettbewerbs, Titelverteidiger ist Dänemark.

Die Teilnehmer der WM 2021

Insgesamt nehmen 32 Mannschaften an der Weltmeisterschaft im Januar 2021 teil. Ägypten ist durch den Status als Gastgeber automatisch qualifiziert. Dänemark ist als amtierender Weltmeister gesetzt. Auch der Europameister, der 2020 ermittelt wird, ist automatisch für die WM qualifiziert.

Die weiteren Startplätze werden in einer Qualifikation ausgespielt.

Austragungsorte der 27. Weltmeisterschaft

Bislang stehen vier verschiedenen Standorte für die Austragung der Spiele in Ägypten fest: Kairo, Hurghada, Sharm El-Sheikh und Sues.

Mit einer Kapazität von 20.000 Plätzen ist der Cairo Stadium Indoor Halls Complex die größte der sechs Hallen. 

Der Modus der Weltmeisterschaft 2021

Laut Informationen des russischen Weltverbands soll bei der WM 2021 die Vorrunde verschlankt und stattdessen wieder eine weitere K.o.-Runde eingeführt werden. Obwohl statt bisher 24 Teams jetzt 32 Teams an den Start gehen, sollen nicht mehr 10 Partien gespielt werden, um am Ende das Finale zu erreichen. Es soll zudem vermieden werden, dass Mannschaften an zwei Tagen hintereinander spielen müssen. Konkrete Bestimmungen zum Modus sind noch nicht bekannt.

Zwei Jahre zuvor wurde zunächst in zwei Gruppenphasen gespielt, bevor anschließend im Halbfinale und Finale über den Sieger entschieden wurde.

Gespielt wird nach den Regeln des IHF: Sowohl in den Gruppenphasen als auch in den K.o.-Partien dauern die Partien zwei Mal 30 Minuten. Bei einem Unentschieden in den K.o.-Duellen nach 60 Minuten kommt es zu einer Verlängerung von zwei Mal fünf Minuten. Sollte auch nach einer zweiten Verlängerung noch kein Sieger gefunden sein, entscheidet ein Siebenmeterwerfen über den Gewinner der Partie.

Die wichtigsten Termine der Handball-WM

Die erste Gruppenphase beginnt am 14. Januar 2021 mit dem WM-Eröffnungsspiel. Das Finale sowie das Spiel um Platz drei steigen am 31. Januar.

Anzeige