Johannes Bitter kehrt nach Hamburg zurück
Johannes Bitter kehrt nach Hamburg zurück © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
Anzeige

Johannes Bitter kehrt zum HSV Hamburg zurück. 

Der deutsche Nationaltorhüter verlässt den TVB Stuttgart zum Saisonende und schließt sich einmal mehr seinem Ex-Klub an. Dies gaben die Hanseaten am Montag offiziell bekannt. 

Anzeige

Bitter hatte den HSVH, für den er bereits zwischen 2007 und 2016 in der Handball-Bundesliga spielte, vor fünf Jahren verlassen. 

"Ich bin super froh, wieder da zu sein, und hoffe, dass wir irgendwann wieder vor 5000 oder 10.000 Zuschauern spielen können", sagte der 38-Jährige: "Ich habe über all die Jahre immer einen engen Draht zum Verein gehabt. Mein Herz hängt am Handball in Hamburg." Dem Routinier sollen zuletzt auch Angebote aus der Bundesliga und vom spanischen Topklub FC Barcelona vorgelegen haben.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Vettel düpiert - Hamilton holt Pole
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Neue Details im Alaba-Poker?
  • Fussball / DFB-Pokal
    3
    Fussball / DFB-Pokal
    "Kimmichs Leben zur Hölle gemacht"
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Eberl bestätigt Hütter-Ablöse
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was ohne Berater auf Kimmich wartet

Bitter hatte den Klub verlassen, als dieser insolvent ging. Bei seiner Rückkehr trifft er auch auf Trainer Torsten Jansen, mit dem er einst bereits WM-Gold, im HSVH-Trikot aber auch den DHB-Pokal, die Meisterschaft und die Champions League gewann. 

Inzwischen hat sich der HSVH wieder berappelt und von der 3. Liga hochgekämpft. Als Zweitliga-Spitzenreiter winkt im Sommer die Rückkehr in die Bundesliga. "Für mich ist die erste Liga keine Pflicht", sagte Bitter: "Ich glaube daran, dass dieser Standort wieder ins Rampenlicht muss, und ich glaube, dass das möglich ist. Mir persönlich ist es total egal, ob in einem Jahr, in drei Jahren oder in fünf Jahren wieder ans Tor nach oben geklopft wird."

-----

mit Sport-Informations-Dienst