Lesedauer: 2 Minuten

Es ist beschlossen: Der frühere Weltmeister Johannes Bitter verlässt den TVB Stuttgart nach fünfeinhalb Jahren. Es gibt Gerüchte um einen Wechsel zum FC Barcelona.

Anzeige

Ex-Weltmeister Johannes Bitter wird den Handball-Bundesligisten TVB Stuttgart wie erwartet nach fünfeinhalb Jahren zum Saisonende verlassen. Das teilten die Schwaben am Donnerstag mit.

Wohin der 38 Jahre alte Torwart-Oldie wechseln wird, steht noch nicht fest. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der HBL)

Anzeige

Gerüchte um Bitter-Wechsel zu Barca

Zuletzt war Bitter mit dem spanischen Serienmeister FC Barcelona in Verbindung gebracht worden. 

Die Sport Bild hatte Ende Januar vom angeblichen Interesse Barcas an Bitter berichtet.

"Ja, es gibt einige interessante Anfragen, und ich werde nach der WM entscheiden, was ich mache", sagte der Schlussmann dem Blatt dazu.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Flick hat keine andere Wahl!
  • Bundesliga / Fussball
    2
    Bundesliga / Fussball
    Heidel wollte 60 Millionen für Tuchel
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Flick-Beben
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Die Reaktionen zum Flick-Hammer
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettel-Team ein "Kollateralschaden"

Bitter verabschiedet sich von TVB Stuttgart

"Ich bin stolz darauf, schon seit der ersten Bundesligasaison des TVB an Bord gewesen zu sein und die stetige Weiterentwicklung in den Jahren danach mit vorangetrieben zu haben. Jetzt freue ich mich aber noch auf die anstehende Rückrunde und hoffe, dass wir die Saison so erfolgreich zu Ende spielen, wie wir sie angefangen haben", wird Bitter in einer TVB-Pressemitteilung zitiert.

Für Bitter, der bisher 136 Spiele für den TVB absolvierte, kommt der Schwede Tobias Thulin vom Ligakonkurrenten SC Magdeburg nach Stuttgart.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Er wird das Torhüter-Gespann zusammen mit dem Slowenen Primoz Prost bilden, der seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängerte.

"Wir bedanken uns bei Jogi für die vielen tollen Jahre im TVB-Trikot. Es ist keine Frage, dass Jogi ein herausragender Torhüter ist und wir durch seinen Weggang einen Leistungsträger und eine Persönlichkeit verlieren werden", sagte Trainer und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt.