Die Rhein-Neckar Löwen kassierten bei Hannover-Burgdorf eine klare Niederlage
Die Rhein-Neckar Löwen kassierten bei Hannover-Burgdorf eine klare Niederlage © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen kassiert bei Hannover-Burgdorf eine deutliche Niederlage. Die Füchse Berlin siegen im Duell der Verfolger.

Anzeige

Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen hat in der Handball Bundesliga (HBL) durch eine überraschend klare Pleite den zweiten Punktverlust in Folge hinnehmen müssen.

Zwei Tage nach dem 31:31 gegen die SG Flensburg-Handewitt ging die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb im Auswärtsspiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 30:36 (16:19) unter und kassierte ihre zweite Saisonniederlage. (DATENCENTER: Die HBL-Tabelle)

Anzeige

Die Löwen kamen in Niedersachsen überhaupt nicht zurecht, schon früh im zweiten Abschnitt war der Mitfavorit abgeschlagen.

Der Kroate Ivan Martinovic erzielte mit elf Treffern die Abstand meisten Tore für die überlegenen Gastgeber, die sich zunächst auf Rang zwölf vorschoben.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Vertrag für Ramos bei PSG?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Lindberg wirft Füchse zum Sieg

Die Füchse Berlin festigten im Duell der Verfolger derweil den vierten Tabellenplatz.

Der Hauptstadtklub feierte gegen den TVB Stuttgart einen 31:25 (15:15)-Erfolg und stürzte mit 17:5 Punkten den Rivalen auf den sechsten Platz zurück (15:11). Dazwischen schob sich der SC DHfK Leipzig (15:9), der bei der HSG Nordhorn-Lingen mit 28:24 (13:12) die Oberhand behielt.

An der Tabellenspitze hat sich das Trio mit den Löwen (19:5), Titelverteidiger THW Kiel (18:2) und Flensburg (17:3) etwas abgesetzt. (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse der HBL)

Überragender Berliner Werfer war Hans Lindberg, der ebenso elfmal traf. Fünf Tore steuerte Lasse Andersson bei. Die Vorentscheidung fiel mit Beginn der zweiten Halbzeit, als sich die Füchse mit einem 6:0-Lauf auf 21:15 absetzten. Später betrug die Führung sogar zehn Tore (31:21).