Für Patrick Wiencek und die Nationalspieler soll die neue Regelung eine Entlastung sein
Für Patrick Wiencek und die Nationalspieler soll die neue Regelung eine Entlastung sein © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

In der Handball-Bundesliga wird auf Wunsch von Bundestrainer Alfred Gislason eine Regeländerung beschlossen. Auch zum Pokalwettbewerb gibt es Neuigkeiten.

Anzeige

Die Klubs der 1. und 2. Handball-Bundesliga haben sich für eine Austragung des DHB-Pokals 2020/21 ausgesprochen - allerdings in einer deutlich abgespeckten Version.

Wegen der anhaltenden Coronakrise soll lediglich das Finalturnier am 5./6. Juni 2021 in Hamburg stattfinden. Für einen endgültigen Beschluss muss der Deutsche Handballbund (DHB) noch zustimmen.

Anzeige

Erstmals werden somit zwei Pokalsieger in einer Spielzeit gekürt. Das Final-Four um den DHB-Pokal 2020 war wegen der Coronakrise auf Ende Februar 2021 verlegt worden. Rekordmeister THW Kiel und der TBV Lemgo sowie die TSV Hannover-Burgdorf und die MT Melsungen kämpfen dann in Hamburg um den Titel.

Eine Regelung für die Qualifikation der vier Teams für das Finalturnier 2020/21 existiert noch nicht. "Wir legen diese Kriterien bis Saisonbeginn fest. Wir können ausschließen, dass es dafür weitere Spieltermine geben wird", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann nach der zweitägigen Mitgliederversammlung in Köln dem SID. Denkbar ist ein Szenario, in dem sich die vier besten Teams nach der Bundesliga-Hinrunde ihr Halbfinalticket sichern.

Gislasons Wunsch wird erfüllt

Ebenfalls beschlossen die 39 Erst- und Zweitligisten am Mittwoch eine Regeländerung für die kommende Saison. In dieser wird bei Punktgleichheit von zwei oder mehr Teams nicht wie bisher das Torverhältnis, sondern der direkte Vergleich ausschlaggebend sein. Diese Entscheidung wurde insbesondere auf Wunsch des anwesenden Bundestrainers Alfred Gislason getroffen.

Meistgelesene Artikel

Die Bundesliga-Trainer sollen ihren Nationalspielern so mehr Pausen verschaffen können, sollte eine Partie vorzeitig entschieden sein. Aufgrund der langen Corona-Zwangspause ist der ohnehin enge Terminkalender in der kommenden Saison noch gefüllter. Unter anderem steht im Winter die WM in Ägypten an, zudem finden weitere verlegte internationale Wettbewerbe und Qualifikationen zwischen den Ligaterminen statt.

Die Bundesliga-Saison soll planmäßig am 1. Oktober beginnen - im Idealfall mit Zuschauern.