Wann wird es wieder solche rassigen Duelle in der HBL geben?
Wann wird es wieder solche rassigen Duelle in der HBL geben? © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

In den kommenden Wochen will die Handball-Bundesliga entscheiden, wie es weitergeht. Zuletzt waren verschiedene Szenarien diskutiert worden.

Anzeige

In der Handball-Bundesliga (HBL) soll der Zeitplan für die Saison 2020/21 in der kommenden Woche Konturen annehmen.

Wie ein Ligasprecher dem SID bestätigte, wird das HBL-Präsidium am Dienstag unter Einbeziehung der Klubs einen Starttermin für die kommende Spielzeit festlegen. Darauf einigten sich die Geschäftsführung sowie das Präsidium der HBL am Freitag mit den Vereinsvertretern.

Anzeige

Zuletzt waren angesichts der anhaltenden Coronakrise verschiedene Szenarien für die kommende Spielzeit im Gespräch. Während die HBL sogar auf Partien mit Zuschauern hofft und an einem entsprechenden Konzept arbeitet, schlug der THW Kiel vor, erst 2021 wieder zu spielen. DHB-Vizepräsident Bob Hanning lehnte diesen Vorschlag rigoros ab.

"Wir müssen uns in der Öffentlichkeit zeigen", sagte der Chef des Bundesligisten Füchse Berlin: "Wir müssen im September, allerspätestens im Oktober starten." Flensburg-Coach Maik Machulla hatte dafür eine Idee mit Doppelspieltagen ins Spiel gebracht, wonach Auswärtsspiele in der gleichen Region direkt nacheinander gelegt werden sollten.

Die internationalen Verbände hatten zuletzt Termine gestrichen, um den nationalen Wettbewerben mehr Spielraum zu verschaffen. Auch der DHB reagierte und setzte den DHB-Pokal für eine Saison komplett aus. Entsprechend genießt die Handball-Bundesliga bei der Festlegung ihres Zeitplans etwas mehr Flexibilität als lange Zeit angenommen.