Die HBL wird von der Coronakrise hart getroffen
Die HBL wird von der Coronakrise hart getroffen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Setzt die Handball-Bundesliga ihre Saison fort oder kommt es zum Abbruch? Die Verantwortlichen stimmen in Kürze über das Vorgehen ab.

Anzeige

Die Entscheidung über einen Abbruch der Bundesliga-Saison im Handball fällt im Abstimmungsverfahren. Wie Bundesliga-Geschäftsführer Frank Bohmann dem SID mitteilte, beschloss die Liga am Donnerstag in einer Telefonkonferenz ein "Umlaufverfahren über die Fortsetzung der Saison".

Alle Bundesligisten sollen auf diesem Wege schriftlich über Abbruch oder Fortsetzung bis Anfang kommender Woche votieren, so Bohmann. Für eine Entscheidung brauche es eine Zweidrittelmehrheit.

Anzeige

Unterdessen sei am Donnerstag auch über Alternativmodelle für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs gesprochen worden, Bohmann könne jenen jedoch "jetzt nicht vorgreifen", sagte er. Derweil liebäugelte Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin, mit einer Fortsetzung. "Ich bin persönlich ein Freund des Weiterspielens und sehe die Möglichkeit eines Vorschlages, den ich heute eingereicht habe", sagte er. 

Bohmann gab sich hier zurückhaltender: "Grundsätzlich sehe ich es als viel besser an, wenn es eine sportliche Entscheidung geben würde und tatsächlich zuende gespielt werden könnte, aber da müssen wir uns auch einfach den Wirklichkeiten stellen", sagte er.

Wie die Saison im Falle eines Abbruchs gewertet würde, konnte Bohmann noch nicht sagen. Hanning sprach derweil im Falle eines Saisonabbruchs von einer Entscheidung diesbezüglich innerhalb des Ligapräsidiums.