Gudmundur Gudmundsson erhielt zunächst einen Vertrag bis Saisonende
Gudmundur Gudmundsson erhielt zunächst einen Vertrag bis Saisonende © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die MT Melsungen präsentiert einen Tag nach der Trennung Trainer von Heiko Grimm einen Nachfolger. Der neue Coach ist in der HBL kein Unbekannter.

Anzeige

Handball-Bundesligist MT Melsungen hat den Isländer Gudmundur Gudmundsson als neuen Trainer verpflichtet. Das gab der Klub einen Tag nach der Freistellung von Heiko Grimm bekannt.

Der 59-jährige Gudmundsson bleibt zunächst bis zum Saisonende.

Anzeige

Am Samstag nimmt der frühere Nationaltrainer Dänemarks und Islands erstmals auf der Bank Platz, Melsungen spielt im EHF-Cup in Kassel gegen Bjerringbro-Silkeborg (20.45 Uhr). Melsungen hatte sich am Dienstag aufgrund der anhaltenden sportlichen Krise von Grimm getrennt.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Schweinsteiger kann Löw gefährden
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    DFB-Rückkehr? Hummels wird deutlich
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp: Rührende Botschaft an van Dijk
  • SPORT1 VIP Loge
    4
    SPORT1 VIP Loge
    Contentos Frau hilft Bayern-Talenten
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    F1-Teamchef bricht Lanze für Vettel

Gudmundsson holte mit Dänemark Gold in Rio

"Es ist sicher nicht selbstverständlich, einen Trainer dieser Klasse zu gewinnen. Umso mehr freuen wir uns über die Zusage von Gudmundur und seine Bereitschaft, uns schon ab Samstag zur Verfügung zu stehen", sagte MT-Vorstand Axel Geerken.

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android)

Gudmundssons größter Erfolg als Trainer war der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro mit Dänemark. In der Bundesliga trainierte Gudmundsson von 2010 bis 2014 die Rhein-Neckar Löwen, mit denen er 2013 den EHF-Pokal holte.