Magnus Landin und der THW Kiel bleiben auf Rang eins
Magnus Landin und der THW Kiel bleiben auf Rang eins © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Der THW Kiel geht als Spitzenreiter in das neue Jahr. Auch Magdeburg siegt und bleibt am Führungstrio der HBL dran. Hannover lässt dagegen Punkte.

Anzeige

Der THW Kiel schließt das Jahr als alleiniger Spitzenreiter der Bundesliga ab.

Der deutsche Rekordmeister gewann am Sonntag das letzte Spiel vor der Winter- und EM-Pause gegen den TBV Lemgo mit 31:24 (18:13) und profitierte zudem vom Ende der Siegesserie der TSV Hannover-Burgdorf: Die Niedersachsen kamen nach zuletzt fünf Erfolgen nicht über ein 32:32 (16:15) bei GWD Minden hinaus. (Tabelle der HBL)

Anzeige

Kiel geht nun mit 32:8 Zählern ins Jahr 2020, Hannover (31:9) folgt mit einem Punkt Rückstand. Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt und der SC Magdeburg (beide 30:10) haben auf den Plätzen drei und vier jeweils einen Sieg Rückstand auf die Spitze.

"Wir haben eine sehr konzentrierte Leistung abgeliefert. Der Sieg war nie gefährdet und das hat mich sehr gefreut", meinte THW-Coach Filip Jicha nach der Partie, "aktuell sind wir auf einem sehr guten Weg, unsere Ziele zu erreichen." 

Magdeburg baut Siegesserie aus

Magdeburg hatte sich am Sonntagnachmittag mit dem sechsten Erfolg in Serie in Stellung gebracht, die Mannschaft von Bennet Wiegert gewann gegen die HSG Wetzlar mit 34:27 (18:14). 

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Beim letztlich lockeren Kieler Sieg war der Norweger Harald Reinkind mit sechs Treffern bester Werfer der Gastgeber. Hannover lief in Minden beinahe über die gesamte zweite Hälfte einem Rückstand hinterher, letztlich sorgten vor allem Morten Olsen und Christian Ugalde (jeweils fünf Tore) für das Remis - und verhinderten damit einen besonderen Sieg der Gastgeber.

Minden trat das letzte Mal in der Kampa-Halle an, sie wird 50 Jahre nach ihrer Eröffnung abgerissen. GWD spielt nun für den Rest der Saison in der Halle des Zweitligisten TuS N-Lübbecke. 

Füchse mühen sich zum Sieg

Auch die Füchse Berlin (28:12) feierten einen mühevollen Sieg und sind Fünfter. Beim TVB Stuttgart um Nationaltorhüter Johannes Bitter gewann das Team des scheidenden Trainers Velimir Petkovic dank eines Treffers von Hans Lindberg in letzter Sekunde noch 33:32 (13:16).

Die Eulen Ludwigshafen holten im Kampf um den Klassenerhalt durch das 24:23 (13:10) gegen Frisch Auf Göppingen ihren insgesamt vierten Saisonsieg. Der Vorletzte hatte vor Weihnachten bereits Meister Flensburg vor eigenem Publikum bezwungen (25:23).

Meistgelesene Artikel
  • Fußball
    1
    Fußball
    Magath vor Rückkehr in Profifußball
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    FC Bayern will Ajax-Juwel holen
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    The Rock trauert um Vater
  • Wintersport / Skispringen
    4
    Wintersport / Skispringen
    Kobayashi distanziert Geiger klar
  • Int. Fußball / Premier League
    5
    Int. Fußball / Premier League
    Klopp-Einwurfcoach über Reds und FCB

Zudem sammelten die Nationalspieler Kai Häfner, Julius Kühn und Tobias Reichmann mit der MT Melsungen durch das 30:25 (14:11) bei der HC Erlangen Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben mit der Nationalmannschaft. (Spielplan der HBL)

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) startet am 2. Januar in ihre Vorbereitung auf die EM in Norwegen, Österreich und Schweden (9. bis 26. Januar). Die Bundesliga nimmt Anfang Februar wieder ihren Betrieb auf.