Lesedauer: 2 Minuten

Lemgo - Der TBV Lemgo landet am vorletzten Bundesliga-Spieltag mit dem Sieg bei Hannover einen Big Point im Abstiegskampf und hat zum Saisonfinale alles selbst in der Hand.

Anzeige

Der TBV Lemgo hat einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt gemacht. 

Am vorletzten Spieltag der Bundesliga bezwang der Altmeister die TSV Hannover-Burgdorf mit 27:23 (12:12) und schob sich auf den 15. Tabellenplatz, der den Verbleib in der Spielklasse bedeuten würde.

Anzeige

Im ersten Spiel nach dem Titelgewinn verlor zudem der alte und neue Meister Rhein-Neckar-Löwen bei der HSG Wetzlar 24:30 (15:15). Kai Wandschneider, der die Hessen in dieser Saison überraschend auf Rang sechs geführt hat, wurde als Trainer der Saison ausgezeichnet.

Bangen um Theuerkauf

Lemgo zeigte eine konzentrierte Leistung, die eigentlich favorisierten Hannoveraner enttäuschten mit einer kraftlosen Vorstellung. "Wir werden uns jetzt erst einmal regenerieren. Ich hoffe, dass am Samstag wieder alle bereit stehen. Zu Ende ist das hier noch nicht", sagte Lemgo-Coach Florian Kehrmann nach der Partie bei SPORT1.

Ob er auf Christoph Theuerkauf zurückgreifen kann, ist noch fraglich, denn der Kreisläufer war bei einem Treffer auf die rechte Seite geprallt und musste anschließend behandelt werden.

Alles selbst in der Hand

Am letzten Spieltag muss sich Lemgo im Fernduell mit dem Bergischen HC beweisen, der auf den 16. Rang abrutschte. Lemgo steht bei 21:45 Punkten, der BHC weißt eine Bilanz von 20:46 auf.

Zum Saisonfinale bekommt es Lemgo mit dem VfL Gummersbach (Platz 13) zu tun, der theoretisch auch noch unten reinrutschen kann. Der Bergischer HC misst sich mit Hannover. 

Auf Platz 14 rangiert der TVB 1898 Stuttgart (22:44 Punkte), dessen letzter Gegner Frisch Auf Göppingen ist.

Der Meister verliert

Im ersten Spiel nach dem Titelgewinn verlor der alte und neue Meister Rhein-Neckar-Löwen bei der HSG Wetzlar 24:30 (15:15).

Kai Wandschneider, der die Hessen in dieser Saison überraschend auf Rang sechs geführt hat, wurde als Trainer der Saison ausgezeichnet.

Die Partien im Stenogramm

TSV Hannover-Burgdorf - TBV Lemgo 23:27 (12:12)
Tore: Olsen (6), Karason (6/2), Mortensen (3/1), Böhm (2), Häfner (2), Hykkerud (1), Lehnhoff (1), Kastening (1), Patrail (1) für Hannover
Hornke (8/2), Suton (6), Theuerkauf (4), Kogut (4), Valiullin (3), Mansson (1), Skroblien (1) für Lemgo
Zuschauer: 4150

HSG Wetzlar - Rhein-Neckar Löwen 30:24 (15:15)
Tore: Weber (8/1), Kvist (6), Bjornsen (5), Kohlbacher (4), Berggren (3), Mirkulovski (1), Klesniks (1), Pöter (1), Cavor (1) für Wetzlar
Schmid (6/3), Groetzki (5/1), Manaskov (5/1), Reinkind (4), Guardiola Villaplana(2), Taleski (1), Larsen (1) für Rhein-Neckar
Zuschauer: 4421