Lesedauer: 2 Minuten

Balingen - Am 33. Spieltag der Handball-Bundesliga besiegelt die SG Flensburg-Handewitt den Abstieg des HBW Balingen.

Anzeige

Der HBW Balingen-Weilstetten steht als zweiter Absteiger aus der Handball-Bundesliga fest.

Die Balinger unterlagen der bereits als Vizemeister feststehenden SG Flensburg-Handewitt mit 24:26 (13:17) und können sich am letzten Spieltag nicht mehr retten. Der Klub spielte seit 2006 ohne Unterbrechung in der Bundesliga.

Anzeige

Vor 2247 Zuschauern war Srdjan Predragovic mit acht Treffern bester Werfer der Balinger, die sich in erst in der Schlussphase noch einmal heranarbeiten konnten. Johan Jakobsson (9 Tore) führte Flensburg zum Sieg.

Vor Balingen war bereits der HSC 2000 Coburg abgestiegen. Das Schlusslicht unterlag bereits am Samstag beim TVB Stuttgart mit 20:26 (6:13). Durch den Pflichtsieg haben die Schwaben einen großen Schritt zum Klassenerhalt gemacht. Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt drei Punkte, allerdings hat der TBV Lemgo ein Spiel weniger ausgetragen. Der Bergische HC musste am Sonntagabend ein 29:41 (15:19) beim SC Magdeburg hinnehmen und schwebt weiter in großer Abstiegsgefahr: Der Abstand auf Lemgo beträgt nur einen Zähler.

Im zweiten Samstagsspiel festigte Rekordmeister THW Kiel Rang drei durch ein 30:22 (12:10) gegen HC Erlangen und liegt damit auf Champions-League-Kurs. Für den dritten Platz hatte es in der Vergangenheit vom europäischen Verband EHF eine Wildcard für die Königsklasse gegeben.

Zudem setzte sich am vorletzten Spieltag die MT Melsungen gegen DHfK Leipzig mit 28:26 (17:15) durch und festigte damit ihren siebten Platz vor dem Tabellennachbarn.

Die Spiele im Stenogramm

HBW Bahlingen-Weilstetten - SG Flensburg-Handewitt 24:26 (13:17)
Tore: Predragovic (8/1), König (6), Strobel (3), Krieg (2), Nothdurft (2/1), Foth (1), Kunkel (1), Hens (1) für Balingen
Jakobsson (9), Svan (7), Eggert (4/2), Lauge Schmidt (3/1), einl (1), Toft Hansen (1), Gottfridsson (1) für Flensburg
Zuschauer: 2247

MT Melsungen - SC DHFK Leipzig 28:26 (17:15)
Tore: Philipp Müller (5), Sellin (5/2), Maric (4), Boomhouwer (3), Rnic (3), Schneider (3), Fahlgren (2), Golla (1), Jaanimaa (1), Michael Müller (1) für Melsungen
Jurdzs (7), Rojewski (5/1), Steinert (4/3), Pieczkowski (4), Sommer (3), Milosevic (2), Meschke (1) für Leipzig
Zuschauer: 4300

SC Magdeburg - Bergischer HC 41:29 (19:15)

Tore: Christiansen (9), Damgaard (7), Grafenhorst (6), Bagersted (6), Weber (5/1), van Olphen (3), Pettersson (2), O'Sullivan (2), Zelenovic (1) für Magdeburg - Thor Gunnarsson (8/2), Babak (5), Gutbrod (4), Crociotoiu (4), Preuss (3), Vilovski (2), Nippes (1), Majdzinski (1), Nourouzinezhad (1) für den Bergischen HC

Zuschauer: 6722