München und Leipzig - Rafael van der Vaarts Freundin kämpft mit den Niederlanden bei der Handball-WM gegen Deutschland (17.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) um den Gruppensieg. SPORT1 hat vorher mit beiden gesprochen.

von Reinhard Franke

Sie ist der wohl süßeste Glücksbringer bei dieser Handball-WM: Die knapp sechs Monate alte Jesslynn, Tochter des ehemaligen Bundesligastars Rafael van der Vaart.

Der 34-Jährige, der für den Hamburger SV 152 Bundesligaspiele absolvierte, drückt mit seinem Sonnenschein kräftig die Daumen, wenn seine Freundin Estavana Polman mit den Niederlanden ums Achtelfinale spielt.

Nach dem Remis gegen Serbien fordern Rückraumspielerin Polman und Oranje die DHB-Frauen im Showdown um den Gruppensieg (ab 17.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) - Familie van der Vaart will dann Deutschland bei der Heim-WM ärgern. (DATENCENTER: Tabellen der Handball-WM)

Van der Vaart wird zum Handball-Fan

Der frühere HSV-Star und stolze Papa Rafael van der Vaart ist begeistert vom Sport seiner Freundin.

"Ich bin ein großer Handball-Fan, aber ich wurde das erst durch meine Freundin. In der Zeit davor hatte ich keine Ahnung von diesem Sport. Aber durch Estavana habe ich mir immer häufiger Spiele angeschaut und es ist ein großartiger Sport", sagt er im Gespräch mit SPORT1.

Natürlich fiebert van der Vaart dem Topspiel der Gruppe D am Freitag entgegen. "Das wird ein heißes Match und die Vorfreude bei Jesslynn und mir ist riesig", erzählt er.

Van der Vaart, der aktuell beim FC Midtjylland unter Vertrag steht, ist fast immer dabei - auch bei den Ligaspielen seiner Freundin, denn diese spielt ebenfalls in Dänemark in Esbjerg.

"Ich verpasse kein Heimspiel und auch auswärts versuche ich so oft wie möglich dabei zu sein. Das klappt schon", berichtet der Fußballprofi und fügt lächelnd hinzu: "Dänemark ist kein allzu großes Land."

Unterstützung der Familie

Durch die Tochter sei es "natürlich etwas schwierig", aber van der Vaart will "einfach dabei sein. Ich fiebere mit und freue mich über jeden Sieg. Es ist großartig, was die Mädels leisten. Es ist einfach schön."

Polman ist happy über die Unterstützung ihrer Liebsten. "Ich bin sehr glücklich, dass sie mich begleiten. Wenn ich mich gut fühle, spiele ich auch gut", sagt die 25-Jährige zu SPORT1. "Es ist schön, dass ich meine Familie bei mir habe. Das ist eine große Unterstützung. Rafael und die Kleine sind so oft es geht dabei. Meine Eltern sind auch mitgekommen und passen auf unsere Tochter auf."

Die Geburt der Tochter war kein Hindernis für die weitere Handball-Karriere von Polman.

"Es war für meine Freundin immer klar, dass Sie weiter Handball spielen wird", berichtet van der Vaart. "Nur fünf Monate nach der Geburt ist sie schon wieder super drauf und fast wieder bei 100 Prozent. Ich bin so stolz auf sie."

Polman: "Als Mama zur WM"

Polman blickt zurück: "Als ich von der Schwangerschaft erfuhr, habe ich mir direkt vorgenommen, es als Mama zur WM zu schaffen. Das habe ich Rafael gesagt und er entgegnete, dass ich es angehen soll."

Das hat einen guten Grund, denn der niederländische Handballsport ist in der Welt hoch angesehen.

"Die Nationalmannschaft ist in der Welt absolut top und sehr erfolgreich", sagte van der Vaart: "Der vierte Platz bei Olympia und jeweils der 2. Platz bei der EM und WM - das zeigt, dass die Mädels richtig gut sind. Im Land wird viel von der Nationalmannschaft erwartet und den großen Erwartungsdruck erkennt man auch am medialen Interesse."

Van der Vaart schwärmt

Dass seine Freundin am Ende den WM-Titel feiern darf, daran gibt es für van der Vaart keinen Zweifel: "Estavana wird mit dem Team natürlich Weltmeister, da bin ich mir ganz sicher."

Polman stimmt ihrem Freund zu: "Wir werden Weltmeister. Wenn ich davon nicht überzeugt wäre, könnten wir auch nicht gewinnen."