Uwe Gensheimer steht mit Deutschland in der Hauptrunde
Uwe Gensheimer steht mit Deutschland in der Hauptrunde © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Trotz der bisher eher mäßigen Auftritten des DHB-Teams bekräftigt Uwe Gensheimer das vor EM-Start ausgegebene Ziel. Er spricht über den Einbruch gegen Lettland.

Anzeige

Die deutschen Handballer glauben nach der durchwachsenen Vorrunde weiter fest an ihre Chance, es bei der EM unter die besten Vier zu schaffen.

"Wir haben trotzdem das Ziel, ins Halbfinale zu kommen", sage Kapitän Uwe Gensheimer vor dem Abflug nach Wien.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Favre: "Denke nicht an Aufgeben!"
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Haaland fällt gegen Paderborn aus
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Massa spricht über Schumacher
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Amazon zeigt noch mehr Bundesliga
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    So sehen Vettels Optionen aus

Das Team freue sich auf die am Donnerstag gegen Weißrussland beginnende nächste Turnierphase. "Auch wenn wir jetzt noch keine Topleistung gezeigt haben. Oder vielleicht auch gerade deshalb, wir haben Bock, das zu zeigen", sagte Gensheimer.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Gensheimer: Sind noch nicht so weit

Nach der deutlichen Niederlage gegen Spanien (26:33) hatte sich das deutsche Team zum Vorrundenabschluss am Montagabend zu einem 28:27-Erfolg gegen EM-Neuling Lettland gemüht.

"Man hat gesehen, wie eng es gegen jeden Gegner ist", sagte Gensheimer. Als Mannschaft sei man "leider noch nicht so weit - zumindest in dieser Konstellation - wie wir uns das vorgestellt haben nach der Vorbereitung".

Gegen Lettland hatte die deutsche Mannschaft bereits mit sieben Toren geführt, ehe es am Ende noch einmal eng wurde.

"Wir haben gedacht, der Sack ist schon zu, und haben ein bisschen heruntergefahren", sagte Gensheimer selbstkritisch. Für das gesamte Team sei es "gar nicht schlecht, jetzt mit ein bisschen niedrigeren Ansprüchen nach Wien zu fahren und vielleicht mit einer anderen Rolle und einem anderen Denken ins Spiel zu gehen".