Lesedauer: 3 Minuten

Erfolgstrainer Alfred Gislason feiert mit dem THW Kiel im EHF-Pokal den perfekten Abschied von der Europacup-Bühne. Nun hofft er auf ein Geschenk von Flensburg.

Anzeige

Konfettiregen, Feuerwerk, Champagner-Dusche - all das hatte Alfred Gislason schon oft erlebt.

Doch was sich nach dem Triumph im EHF-Pokal, seinem 20. und womöglich letzten Titelgewinn mit dem THW Kiel, in der Halle abspielte, berührte den im Sommer scheidenden Erfolgstrainer der Zebras tief.

Anzeige

"Die Reaktion der Zuschauer war wie ein Abschiedsgeschenk für mich und meine Arbeit. Das war ein extrem bewegender Moment", sagte Gislason, noch immer sichtlich ergriffen von den emotionalen Momenten nach dem 26:22 (16:10) im "Finale to Huus" gegen Cup-Verteidiger Füchse Berlin.

Wiencek: "Schade, dass er aufhört"

"Alfred, Alfred, Alfred", hallte es unmittelbar nach dem Schlusspfiff aus über 10.000 Kehlen - und der sonst so beherrschte Gislason bedankte sich mit vier tiefen Verbeugungen, in jede Himmelsrichtung eine. In den Jubel über die erste internationale Trophäe für den THW seit dem Champions-League-Triumph von 2012 mischte sich eine gehörige Portion Wehmut.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"20 Titel mit einem Klub sind einzigartig. So einem Trainer gönnt man alles", sagte Kiels Nationalspieler Patrick Wiencek: "Es ist schade, dass er aufhört, aber er kann jetzt mit einem guten Gefühl in die Rente gehen."

"Es war richtig schön", resümierte Gislason nach seinem letzten internationalen Auftritt mit den Zebras. Drei Liga-Spiele sind es noch - dann ist seine ruhmreiche Karriere als Vereinstrainer nach 22 Jahren in der Bundesliga und elf Jahren in Kiel endgültig vorbei.

Gislason glaubt nicht an Meisterschaft

Dass nach dem Pokalsieg im April und dem Europacup-Triumph nun auch noch der Meistertitel hinzukommt, glaubt Gislason nicht.

"Natürlich würde ich gerne noch ein weiteres Geschenk von Flensburg entgegennehmen, aber damit rechne ich nicht", sagte der 59-Jährige angesichts von zwei Punkten Rückstand auf die SG Flensburg-Handewitt: "Ich werde die Spiele einfach genießen. Dass es in drei Wochen zu Ende geht, begreife ich noch nicht."

Meistgelesene Artikel
  • FBL-EUR-C1-PSG-NAPOLI
    1
    Int. Fußball / Ligue 1
    Tuchel erklärt: Neymar will weg
  • SV Werder Bremen v Borussia Dortmund - Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    BVB schließt Millionen-Deal ab
  • Joshua Kimmich geht in seine fünfte Saison beim FC Bayern
    3
    Fußball / Bundesliga
    Kimmich fordert Neuzugänge
  • FBL-FRIENDLY-DRESDEN-PSG
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    Dresden gegen PSG chancenlos
  • Der neue Trainer Marco Rose hat mit Gladbach viel vor
    5
    Fussball / Bundesliga
    Revoluzzer Rose krempelt Gladbach um

Füchse-Trainer adelt Gislason

Füchse-Trainer Velimir Petkovic adelte Gislason nach dem verlorenen Finale, dem achten deutschen Endspiel in der Geschichte des Wettbewerbs, als "einen der Größten der Branche".

Er sei zwar "sehr enttäuscht", dass es nach 2015 und 2018 nicht zum dritten Europacup-Titel für den Hauptstadt-Klub gereicht hatte. Doch wegen des Abschieds seines Trainerkollegen könne er damit leben. "Nun freue ich mich, dass er geht, denn nun können auch andere wieder Titel holen", sagte Petkovic mit einem Augenzwinkern.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der hinter der Königsklasse zweitwichtigste Europacup-Wettbewerb im Handball ist übrigens seit jeher fest in den deutscher Hand: Durch den Kieler Titelgewinn schraubte die Bundesliga ihre Erfolgsbilanz auf 15 Siege in den vergangenen 16 Auflagen. Rekordsieger sind neben Frisch Auf Göppingen und dem SC Magdeburg nun auch die Zebras mit vier Titeln.