Rune Dahmke war mit neun Toren bester Werfer des THW Kiel
Rune Dahmke war mit neun Toren bester Werfer des THW Kiel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der THW Kiel und die Füchse Berlin wahren im EHF-Cup ihre weiße Weste. Hannover-Burgdorf droht hingegen das vorzeitige Aus im Europapokal.

Anzeige

Der deutsche Rekordmeister THW Kiel und der Titelverteidiger Füchse Berlin haben im EHF-Cup den Gruppensieg nach dem jeweils dritten Sieg im dritten Spiel vor Augen.

Bundesligakontrahent TSV Hannover-Burgdorf bangt nach der zweiten Niederlage dagegen um den Einzug ins Viertelfinale.

Anzeige

Die Kieler deklassierten GOG Gudme aus Dänemark mit 37:23 (19:10) und festigten mit sechs Punkten die Führung in der Gruppe D.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Hannover rutscht auf Rang drei ab

Sollte der THW Erster werden, qualifizieren sich nur die drei besten Gruppenzweiten für das Viertelfinale - ein Nachteil für Hannover. Die Niedersachsen sind nach dem 25:28 (16:16) in der Gruppe B nur Dritter.

Bereits am Samstag hatten sich die Füchse Berlin mit 34:29 (15:16) bei BM Logrono La Rioja/Spanien durchgesetzt und mit sechs Punkten die Führung in der Gruppe A untermauert.